Samstag, 22. April 2017

Selbstgemacht (9): Bratwurst in Kartoffelpüree

1.) Zuerst eine Lage Kartoffelpüree, dann eine Lage Sauerkraut...
Sassnitz. (SAS) Die Frage kennt jeder: Was gibt es heute zum Mittag? Zu den pragmatischen Antworten dürfte "Bratwurst in Kartoffelpüree" gehören. Der Grund? Für dieses Gericht braucht man kein Profi sein und kann trotzdem viel Lob ernten...

Was braucht man alles?
5-6 Karoffeln
2 Zwiebeln
1 500g Packung Bratwurst
1 Dose Sauerkraut
2-3 Pimentkörner
1-2 Lorbeerblatt
eine Prise Salz
etwas Butter
eine Prise Muskatnuß

ein wenig Zeit und Lust am Kochen...
...die Kinder dürfen gerne dabei helfen und freuen sich über eine superleckere Mahlzeit :-)

2.) Jetzt werden die Bratwürste draufgelegt...
Wie wird ´s gemacht?
Man schält 5-6 große Kartoffeln, schneidet diese klein und kocht sie mit einer abgezogenen Zwiebel, 2-3 Pimentkörner und 1 Lorbeerblatt in etwas Salzwasser. Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen, die Kartoffeln pürieren und je nach Geschmack mit Milch, Pfeffer, Muskatnuss abschmecken. Während die Kartoffeln gekocht haben bereits eine Zwiebel abziehen, in kleine Würfel in einem zweiten Topf andünsten und die Dose Sauerkraut öffnen und den Inhalt im Topf aufwärmen. Etwa 4-5 Bratwürste in einer Pfanne braun anbraten.
In eine Auflaufform jetzt wie folgt schichten. Zuerst eine Lage Kartoffelpüree, dann eine Lage Sauerkraut. Jetzt werden die Bratwürste draufgelegt. Danach wieder mit dem restlichen Sauerkraut überdecken und zum Schluss mit dem restlichen Kartoffelpüree Deckschicht auftragen.
3.) Danach wieder Sauerkraut,  dann Kartoffelpüree als Deckschicht...
Die Auflaufform kommt nun bei etwa 150-160° C in den Backofen für 40-50 min. Dazu gibt es je nach Bedarf, 1 Bier für Papa, einen Tomatensaft für die Mutti und die beiden Kinder können sich den Saft aussuchen, den sie dazu trinken möchten.

Na dann: "Guten Appetit!"

---