Freitag, 5. Mai 2017

Ein illustrer Abend in Binz

Haus Colmsee: "Hereinspaziert in die Villen."
Binz. (SAS) Zu den Binzer Veranstaltungshöhepunkten zählt zweifellos die "Woche der Bäderarchitektur". Teil des Programms ist - neben den Führungen durch das Seebad - u.a. auch das Programm "Hereinspaziert in die Villen". Es ermöglicht den Teilnehmern einen ungewöhnlichen
Blick hinter einige der schmucken Fassaden des Badeortes.

Für den Mittwochabend stand um 20.00 Uhr beispielsweise "Ein illustrer Abend im Haus Colmsee" auf dem Programm. Leider war die mögliche Teilnehmerzahl aus Platzgründen begrenzt. Denn: Nachdem man beim "Haus Colmsee" in den vergangenen Jahren Schauspiel oder Lesung erleben konnte, sollten in diesem Jahr historische Kurzfilme von Rügen und Binz gezeigt werden.
 
Blick auf das Programm am Mittwoch zur "Woche der Bäderarchitektur"
Nach einer Begrüßung durch Helge Colmsee, gab es zunächst eine kleinen Ausflug in die vier Phasen der Bäderarchitektur. Dieser wurde vom Gast des Abends, Torsten Seegert - Mitautor des Buches "Pommersche Bäderarchitektur" - bestritten. Er verwies dabei auf die Besonderheit, dass sich die gesamte Entwicklung der Architektur der Bäder -von Putbus, über Binz und Sellin, bis Prora - noch heute nachvollziehen lasse. Anschließend wurde ein kurzer Rückblick in die Geschichte von Binz geworfen. An diesen schloss sich nahtlos ein kurzer Präsentation zur Geschichte des "Hauses Colmsee" von Helge Colmsee an. Der informative Teil des Abends endete mit einer kleinen Anregung zur Selbsterkundung der Vielfalt an Loggien und Türmchen der pommerschen Bäderarchitektur.

Im zweiten Teil wurden dann gegen 21.00 Uhr historischen Kurzfilme aus dem Rügener Filmarchiv des Heimat-Bild-Verlages gezeigt. Sie standen unter dem Motto "Mein Urlaub auf Rügen". Ihre Zeitspanne reichte von 1928 bis in die 80er Jahre der DDR und dokumentierten die Ferien sowohl auf Rügen als auch in Binz. Ein weiterer Höhepunkt war für die Gäste im "Haus Colmsee" sicher auch die Verkostung von Mampes Halb & Halb. Das Kultgeränk wurde bereits in "Mampes guten Stuben", der ehemaligen Lokalität des "Hauses Colmsee, angeboten.
 
Teil des Abends: Kurzfilme aus dem Rügener Filmarchiv