Donnerstag, 8. März 2018

TV-Tipp: "Gewissen in Aufruhr..."

Bausoldaten auf Rügen im Jahre 1986 (Foto: © NDR / Stefan Wolter)
Prora (BM). Den Dienst an der Waffe verweigern? Das taten junge Männer in Ost und West schon vor dem Mauerfall 1989. Die Dokumentation "Als das Gewissen geprüft wurde" kommt mit ihnen ins Gespräch und hält Rückschau. Mit dabei: Ein ehemaligen Bausoldat von Prora, ein Verweigerer, der der Erste in seinem Heimatdorf war, und ein westdeutscher Totalverweigerer, der auch den Zivildienst ablehnte. Was hat sie damals bewegt?  
Um dies zu ergründen, wirft der Film einen Blick zurück, zeigt altes Archivmaterial und versucht das gesellschaftliche Klima und die politische Auseinandersetzung wieder in den Blickpunkt zu rücken. Aber wie wurde damals das Gewissen geprüft? Zum Beispiel so: "Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit ihrer Freundin im Wald spazieren. Plötzlich springt eine Horde Russen hinter einem Busch hervor und will ihre Freundin vergewaltigen. Sie haben eine Maschinenpistole dabei: Was tun Sie?"

Die Dokumentation von Knut Weinrich zur deutschen Geschichte wird am Montag, den 12. März 2018, um 23.30 Uhr im ARD-Fernsehen gezeigt.