Sonntag, 13. Mai 2018

Dieselbusse statt Elektrobahnen?

Eine der Elektrobahnen die zum Jagdschloß fahren (Foto: Sightseeing Trains Rügen)
 Ein Gastbeitrag der Wählerinitiative "Bürger für Binz" (BfB)

Vorher war die Strecke für den VVR* scheinbar  uninteressant. Jetzt, wo die Gemeinde mehr Geld für die Beförderung der Gäste und Einwohner für Binz und Prora durch eine Kurtaxerhöhung im letzten Jahr bereitstellte,  kommt der VVR. Die Begründung  des VVR lautet, sie seien  gesetzlich für den Linienverkehr zuständig und übernehmen die Strecken. Der Umsatz ist ja nun  gesichert. Die Forderung aller Gemeindevertreter in der Vordiskussion ging  eindeutig  in Richtung „emissionsfreie Fahrten innerorts“.

Nach über 20 Jahren Engagement für Binz und die Insel wird nun ein Binzer Unternehmen beschnitten, das vielerorts auf der Welt für seine Art der emissionsfreien Beförderung gefragt ist. Man sollte u.a. mal den spitzen Bleistift ansetzen und fragen, wie viele Steuereinnahmen die Gemeinde durch diese Firma  im Jahr eingespielt hat.

So geht man also mit langjährig ortsansässigen Unternehmen um?

Von Seiten der Wählerinitiative BfB – Bürger für Binz und der Zählgemeinschaft trifft die Vorgehensweise und das in unseren Augen übereilte Verfahren nach wie vor auf Unverständnis.

Wir setzen uns weiterhin für eine emissionsfreie Fahrt  der Gäste und Einwohner in den Orten  Binz und Prora ein! Dabei kommt für uns eine Fahrt in die Granitz mit Bussen gar nicht in Frage. Frau Münster vom Biosphärenreservat hat sich auch in der Presse eindeutig dagegen ausgesprochen, was wir sehr begrüßen. In Putgarten gibt es eine konsequente Haltung der ortsansässigen Politiker. Sie wollen die Region von Bussen freihalten und akzeptieren nur nachhaltige Mobilität. Das teilen wir voll und ganz. Vorbei wäre es mit einem entspannten Spaziergang mit den Kindern zum Jagdschloss. Ein Bus wirkt doch störender als eine kleine Lok.

Die durchgehenden Strecken auf der Insel sollten über den VVR auf Kurkarte befahren werden, so auch die Strecke zum Kleinbahnhof Binz über die Landesstraße zum Großbahnhof nach Prora und zum NEZR. Das begrüßen wir. Vielleicht wäre das auch eine Aufgabe der TZR?

In der kommenden Woche werden wir eine Onlinepetition und Unterschriftenaktion durchführen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Weitere Informationen zur Wählerinitiative "Bürger für Binz" (BfB)

*) Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) 

---

Wenn Sie diesen Artikel oder etwas anderes, dass Sie auf inselreport.de gesehen haben, kommentieren möchten, besuchen Sie die Facebook-Seite von "SAS - Sassnitz am Sonntag" oder senden Sie uns eine Nachricht auf Twitter. Sollte Ihnen dieser Artikel gefallen haben, abonnieren Sie sich doch unsere Feeds , um regelmäßig Informationen zu erhalten.