Donnerstag, 10. Mai 2018

Steffen Ulrich bekommt Rückenwind...

Der Rüganer Steffen Ulrich ist jeden Tag im Landkreis unterwegs (Foto: unserlandrat.de)
Rügen (SAS). Ob beim Stockcar-Rennen, beim Stralsunder Traditionsverein oder bei Jugendlichen, die ihn zum Kennenlernen einluden: Steffen Ulrich, der als einziger parteiunabhängiger Kandidat in das Rennen zur Landratswahl in Vorpommern-Rügen geht, ist ständig in Bewegung. 

Vieles nimmt der Kandidat dafür auf sich und noch selbst in die Hand: Ob Plakate aufhängen, Pressefotos oder -mitteilungen (auch von unterwegs) verschicken... Denn: Im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern hat er eben keinen Parteiapparat oder Parteigenossen zur Unterstützung. Für den Rüganer ist das jedoch kein Problem - auch mit Blick auf das Landratsamt von Vorpommern-Rügen.

Schließlich würde Politik im Kreistag gemacht werden. Ein Landrat aber - so Steffen Ulrich - müsse keiner Partei angehören, sondern die Verwaltung führen. Und der Rüganer weiß, wovon er dabei spricht. Schließlich kennt Steffen Ulrich sowohl die Arbeit im Landratsamt als auch die in der städtischen Verwaltung. Das war bereits deutlich bei seinen Ausführungen zu spüren, als er sich bei den Bürgerinitiativen der Insel, den Fragen der Gäste stellte. 

So sieht es auch Andreas Küstermann, der die Veranstaltungen besuchte. Er stellt dazu drei wichtige Punkte heraus: "Steffen Ulrich ist für mich der einzige unabhängige Kandidat und hat zudem langjährige Erfahrung mit der Verwaltung...  gleichzeitig aber ist er mit der Insel als gebürtiger Sassnitzer vertraut, verbunden!"

Nachdem er sich alle Kandidaten angeschaut hat, ist seine Wahlentscheidung gefallen. Nur: Küstermann will es nicht dabei belassen, sondern stattdessen mit anderen Rüganern ein Zeichen für Steffen Ulrich setzen. Seine Idee? Er möchte mit einer Unterstützungsanzeige dem Rüganer Steffen Ulrich noch mehr "Rückenwind" geben. Die Anzeige soll nach seinen Vorstellungen dann im ganzen Landkreis - sowohl beim Ostsee-Anzeiger als auch bei der Ostsee-Zeitung - erscheinen. Unterstützer können sich dazu ganz einfach mit Vor- und Zunahme sowie 10,- EUR über paypal an ostseh(at)t-online.de wenden. "...lasst uns die Wahl mal ganz anders beeinflussen!" meint er. 

Ja, warum eigentlich nicht? Schließlich - so einer unserer Leser kürzlich bei einer Veranstaltung im Sassnitzer Rügen-Hotel - hätten die parteiunabhängigen Bürger eine Mehrheit von 97%. Warum sollten sie da nicht auch einen Landrat ohne Parteibuch wählen? - Sicher ist dies eine nicht unberechtigte Frage, zumal ihm auch seine Mitbewerber seine Kompetenz für das Amt nicht absprechen können.

Weitere Informationen zum Landratskandidaten Steffen Ulrich

Wenn Sie diesen Artikel oder etwas anderes, dass Sie auf inselreport.de gesehen haben, kommentieren möchten, besuchen Sie die Facebook-Seite von "SAS - Sassnitz am Sonntag" oder senden Sie uns eine Nachricht auf Twitter. Sollte Ihnen dieser Artikel gefallen haben, abonnieren Sie sich doch unsere Feeds , um regelmäßig Informationen zu erhalten.