Sonntag, 10. Juni 2018

Unsere Inselfilme: "Alarm auf Station III" (1939)

Filmszene aus einem längst vergessenen Film
Ein Gastbeitrag des Rügener Filmarchivs

Rügen. (IF) Seit über 100 Jahren werden Filme auf den Inseln Rügen und Hiddensee, sowie in der Hansestadt Stralsund gedreht wurden. Wir rufen einige von ihnen wieder in Erinnerung...

Zu den heute längst vergessenen Filmstreifen, die auf und vor Rügen gedreht wurden, zählt der Film "Alarm auf Station III". Die Handlung ist vielversprechend: Prohibition in Amerika. Der Ausschank von Alkohol steht unter Strafe. Aber der Schmuggel mit den verbotenen Getränken blüht. Jede Nacht wird die hochprozentige Ware in Kisten angelandet und am Tage in sogenannten „Teestuben“ unter das Volk gebracht. Schmuggler und Küstenschutz liefern sich dabei vor der Insel Rügen, die als Filmkulisse für die amerikanische Küste dient, ein regelrechtes Katz-und-Maus-Spiel.

Arne Kolk, den von Gustav Fröhlich gespielten Zollwachtmeister, treiben dabei auch persönliche Motive an. Sein Bruder Thomas, der gegen die Schmuggler verdeckt ermittelte, wurde in einer der getarnten Kneipen hinterrücks erschossen. Arne sucht seinen Tod zu rächen und trifft dabei auf die schöne Sängerin Kaja, die ihn ins Milieu zieht. Der zuverlässige Zollwachtmeister driftet so Stück für Stück in die Unterwelt ab. Nachdem Arne vom Küstenschutz gekündigt wird, schließt er sich endgültig den Schmugglern an. Doch der nach außen erscheinende Seitenwechsel täuscht. Immer öfter werden durch den Zoll geheime Alkohollager der Schmuggler ausgehoben. Schon bald ist auch für die Schmuggler klar, wer der Verräter ist...

So wurde der Film damals beworben
Spannungsgeladen versucht der Regisseur Philipp Lothar Mayring eine Geschichte in Szene zu setzen, bei der er selbst das Drehbuch schrieb. Doch trotz großer Namen, wie Gustav Fröhlich oder Berta Drews - die als Schwägerin des sympathischen Zollwachtmeisters zu überzeugen weiß, ist dem vielseitigen Mayring mit diesem Film leider nicht der große Wurf gelungen. Dennoch ist auch heute noch beeindruckend, wie die Handlung mit einfachsten Mitteln unterhält. Achtung! Neben Stettin haben auch Sassnitz und die unverkennbaren Kreidebrüche in diesem „Amerika“-Streifen Eingang gefunden.

Weitere Informationen zu bekannten Schauspielern:
Das Schauspiel-Schloß (1) / Das Schauspiel-Schloß (2) /

Unsere Inselfilme in chronologischer Reihenfolge ihrer Entstehung: 
"Pro Patria" (1910) / "F.P. 1 antwortet nicht" (1932) / "Lügen auf Rügen" (1932) / "Der Dschungel ruft" (1936) / "Brand im Ozean" (1939) / "Alarm auf Station III" (1939) / "Geheimakte W.B. I. (1941) / "Das Mädchen von Fanö" (1941) / "Opfergang" (1944) / "Schatten über den Inseln" (1952) / "Genesung" (1955)"SAS 181 antwortet nicht" (1958) / "Im Sonderauftrag" (1959)"Hatifa - Abenteuer einer Sklavin" (1960) / "Ein Sommertag macht keine Liebe" (1960) / "Leuchtfeuer über Schnee und Eis" (1963) / "Die Hochzeit von Länneken" (1964) / "Die Reise nach Sundevit" (1966) / "Mitten im kalten Winter" (1968)"Die Heiden von Kummerow" (1968)"Heißer Sommer" (1968) / "Das unsichtbare Visier (1975) / "Suse, liebe Suse" (1975)"Tambari" (1976) / "Hiev up" (1978) / "Vergeltung" (1980) / "Vor meiner Zeit" (2001) / "Der Bernsteinfischer (2005)"Die Männer der Emden" (2014)

Wir danken für die Unterstützung:
der DEFA-Stiftung, dem Deutschen Rundfunkarchiv (DRA),
dem Rügener Filmarchiv, dem Studio Hamburg, der ARD und dem ZDF