Freitag, 27. Juli 2018

Besuch einer Architekturikone: Stettiner Philharmonie

Die Stettiner Philharmonie - gelegen zwischen Königstor (eigentlich Anklamer Tor) und Hakenterasse
Stettin (PA). Bis 2014 wieder ein neues Konzerthaus errichtet wurde, trat die Stettiner Philharmonie im Rathaus der alten Odermetropole auf. Dann wurde an historischer Stätte, des 1884 des nach Plänen von Franz Schwechten (1841-1924) errichteten, im zweiten Weltkrieg stark beschädigten und schließlich 1962 abgetragenen Konzerthauses, ab April 2011 ein neues Haus der Musik gebaut. Taktgeber für diese neuen Pläne war zu Beginn übrigens eine Bürgerinitiative.

Im Jahre 2007 kam es so zu einem internationalen Architekturwettbewerb, aus dem - bei 44 eingereichten Vorschlägen - das Büro Barozzi Vega aus Barcelona (Katalonien) als Sieger hervorging. Schon die äußere Erscheinung des 13.000 m² großen Baus - ein weiß-gläserner Baukörper, der in der Dunkelheit die Fähigkeit besitzt in verschiedenen Farben zu strahlen - sorgte für ein entsprechendes architektonisches Achtungszeichen. Die Vielfarbigkeit wird dabei übrigens - abhängig von Dämmerung bzw. Dunkelheit - durch eine in den Glastafeln von Fassade und Dach integrierte LED-Beleuchtung erzielt.  Sie unterstreicht damit auch die Wirkung dieses originellen, populären und repräsentativen Bauwerks Stettins, das mit seinen vielgestaltigen spitzen Dachelemente auch die Form der Giebel umstehender Gebäude aufnimmt und tagsüber mit seinem strahlenden weiß einen Kontrast zu dem Grün der Straßenbäume bietet.

Das neue und im Jahre 2014 fertiggestellte Konzerthaus verfügt heute über zwei Konzertsäle, den Sonnensaal mit 951 und den Kammermusiksaal mit seinen 192 Plätzen. Dabei wird der Sonnensaal auch gerne als "Herz" der Philharmonie bezeichnet. Er verfügt über eine hervorragende Akustik, die u.a. durch dreiecksähnliche Vertäfelungen erreicht wird, und selbst den Vergleich mit dem Wiener Musikverein nicht zu scheuen braucht. Sehenswert ist darüber hinaus auch das Foyer.

Nun sind im August 2018 auch wieder Führungen durch das Bauwerk mit seiner innovativen Form, welches u.a. mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis für Gegenwartsarchitektur ausgezeichnet wurde, vorgesehen. Die kostenlosen Führungen finden an jedem Dienstag und Freitag um 17:00 Uhr statt und dauern etwa 30 Minuten. Über das Foyer geht es dabei durch beide Säle. Reisegruppen haben darüber hinaus die Möglichkeit eine entsprechenden Termin zur Führung unter der Telefonnummer +48 91 430 95 54 zu vereinbaren.

Führungen und Besichtigungen sind an folgenden Tagen um 17.00 Uhr möglich: 
2. August und 9. August 2018 / 16. August und 23. August 2018 / 26. August und 30. August 2018

Weitere Informationen über das Estudio Barozzi Veiga

Der Konzertsaal der Stettiner Philharmonie (Foto: Stettiner Philharmonie / CC0 1.0)
---

Aus der Festland-Reportage-Reihe "Dies- und jenseits der Oder": 
"Besuch einer Archtekturikone: Stettiner Philharmonie" (27. Juli 2018) / "Pommersche Fachwerkkirche gerettet!" (17. Juli 2018) / "Neue Fenster für die Dicke Marie" (15. Juli 2018) / "10. Jakobimarkt in Stettin" (13. Juli 2018) / "Keine Züge und Busse nach Stettin" (07. Juli 2018) / "Eine Legende kommt nach Sassnitz" (2.Juli 2018) /  "Ein Besuch der Hydrierwerke Pölitz" (05. Juli 2018) / "Demmin - Rückblick und Gegenwart" (28. Juni 2018) /  "Radweg zwischen Pasewalk und Stettin wächst" (28. Juni 2018) / "Bergens Partnerstadt Gollnow wird 750 Jahre" (22. Juni 2018) /  "470 km Schnellstraßen & Autobahn-Kilometer" (15. Juni 2018) / "Stettiner Schloß: Wie weiter nach der Katastrophe?" (08. Juni 2018) / Seetage und Sail Stettin (01. Juni 2018) / Gute Nachrichten: Die Bahn kommt! (25. Mai 2018)