Dienstag, 28. August 2018

5 Jahre Kunstmuseum Ahrenshoop

Das 2013 gegründete Kunstmuseum Ahrenshoop (Foto: Voigt & Kranz)
Ahrenshoop (PA). Vor fünf Jahren - am 31. August 2013 - öffnete das Kunstmuseum Ahrenshoop seine Türen und konnte seit diesem Tag weit über 250.000 Besucher begrüßen. Zu sehen waren in dem Haus sowohl Klassiker der Künstlerkolonie als auch zeitgenössische Werke. 
Heute verfügt das Kunstmuseum über rund 900 Werke - entweder als Eigentum oder als Dauerleihgabe. Zu den neusten Werken aus dem künstlerischen Schaffen zählt ein Bild des Hafens von Althagen, dass der Maler Hans Emil Oberländer schuf. Es ist bereits im Foyer des Museums zu bestaunen.

Marion Schael, Kaufmännische Leiterin, blickt zufrieden zurück. Nach ihren Worten hat sich das Kunstmuseum Ahrenshoop sehr gut etabliert. So wüchsen die Besucherzahlen kotinuierlich, auch wenn im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückkehr zu verzeichnen gewesen wäre. Die Ursache dafür sieht Schael aber eher im Wetter, denn der sehr verregnete Sommer des Jahres 2017 brachte überdurchschnittliche viele Besucher in das Museum.

Die Entstehung des Kunstmuseums Ahrenshoop, dass seinen Ursprung in einem Verein von Freunden und Förderern hatte, wird übrigens auch gefeiert. Am Freitag, den 31. August 2018, hat sich um 20.00 Uhr die Potsdamer Band „Confessin‘ the Blues“ angesagt. Sie gibt die akustische Begleitung zu der Ausstellung „Sonnenflut und Schattenburgen“, die dann noch vor der offiziellen Eröffnung am 7. September 2018, besichtigt werden kann. Gezeigt werden Werke u.a. von Bernhard Heisig, Edmund Kesting, Walter Libuda, Christine Ebersbach, Doris Ziegler, Falko Böttcher, Ulrich Knispel und Otto Manigk. Der Einlaß ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15,- EUR.

Wir danken für die Bereitstellung des Fotos durch das Kunstmuseum Ahrenshoop im Zuge dieser Ankündigung zum Jubiläum der Einrichtung, die als einziges Kunstmuseum des Landes ohne kommunale oder staatliche Förderung arbeitet.