Dienstag, 7. August 2018

Ausgebüxt! Mein lieber Schwan...

Erst mal hieß es "Fange" spielen...
Sassnitz (SAS). Ein Dienstagabend in der Dargaster Straße. Hier sorgten zwei Jungschwäne, die wohl auf Wanderschaft "watschelten", für einige Aufregung.
Nur Dank des beherzten Eingreifens einiger Anwohner konnten die beiden Tiere dann doch vor Schlimmerem bewahrt werden. So ging es auf die Suche nach ihrem Zuhause. Nachdem jedoch klar war, daß die beiden Schwäne nicht vom Teich an der Buddenhagener Straße ausgebüxt waren (hier war die Schwanenfamilie noch komplett) blieb nur noch der ehemalige Kreidebruch im Garzer Busch.
Dann ging es für die "Ausreißer" nach Hause...
Ran an das Gewässer und dort freigelassen, schwammen die jungen Schwäne auf ihrem sichtlich vertrauten Revier. Dies hätte das "Happy End" des Abends sein können, wenn es nicht noch eine kleine Nebensache gegeben hätte...

Am Rande des Kreidebruches schlugen Flammen meterhoch. Verursacht wurden sie durch ein Pärchen, daß es sich sich hier gemütlich gemacht hatte. Einer Aufforderung zum Löschen kamen sie übrigens - nach Aussagen eines Augenzeugen - nicht nach. Stattdessen quittierten sie die Bitte mit der Androhung von Schlägen. Ein Anruf bei der Polizei dürfte dem Treiben dann wohl ein Ende gesetzt haben und dies ist wohl auch zukünftig notwendig, wenn wieder einmal trotz Waldbrandgefahr gezündelt wird. Schließlich sollte man sich einmal überlegen, wie oft unsere Kameraden der Feuerwehr in den letzten Wochen zu Einsätzen auf der Insel ausrücken mussten und dabei auch Leib und Leben riskieren müssen.

...natürlich im eigenen "Shuttle".