Sonntag, 26. August 2018

Die Sassnitzer Promenaden Revue

Beeindruckende Kulisse: Die Sassnitzer Kurmuschel
Ein Kurzbericht von Norbert Dahms

Sassnitz (SAS). Das der Kurplatz mit seiner gerade wieder hergerichteten Kurmuschel der perfekte Platz für künstlerische Veranstaltungen ist, beweist auch dieses Jahr die Promenaden Revue in Sassnitz.
Blick von der Pergola zum Kurplatz
Viele unterschiedliche Künstler führten gestern abend die Gäste durch ein sehens- und höhrenswertes Programm. Ein besonderes Highlight für die Künstler spielte sich, allerdings völlig unbemerkt vom Publikum, hinter der Kurmuschel ab. Gleich zwei Künstlergruppen "Die Herren von der Tankstelle" und "The Jukeboys" waren völlig fasziniert von der Rückansicht der Kurmuschel und den sich daraus ergebenen fotografischen Möglichkeiten. Vielleicht der Auftakt zu einer absoluten Geheimlocation, welche von viel mehr Künstlern entdeckt werden will, um die Sassnitzer und ihre Gäste noch viele, viele Jahre mit noch mehr künstlerischen Darbietungen zu überraschen. Wer weiß. Sassnitz würde sich freuen und gerne seine Gäste an diesem Ort begrüßen.

Lichtinstallation an der Stützmauer
Ergänzen möchten wir diesen kurzen Bericht noch durch Kurzbeschreibungen von Künstlern, stellvertretend für alle Akteure des heutigen Abends, die diese Veranstaltung auf dem Kurplatz zu einem echten Erlebnis für die Gäste der Promenaden Revue werden ließen. 

"Die Herren von der Tankstelle" erzählen ihr erstes Aufeinandertreffen so: „Begonnen hat alles an der Komischen Oper Berlin. Dort begegneten sich die 3 jungen, enthusiastischen Tänzer, Sänger und Musiker erstmals.“ Ihr Zeitalter, das sie auch auch musikalisch reflektieren, sind zweifellos die 20er + 30er Jahre, als der Schlager über die Schellackplatte und das Radio in die Wohnzimmer kam. Bekannten Titeln alter UFA-Filme hauchen die drei Herren wieder Leben ein. Das dabei auch die Filmmusik von "Die Drei von der Tankstelle" eine Rolle spielt, lässt sich ahnen. // Mehr zur klassischen Boy-Group


Unter dem Motto „It’s only Rock ’n‘ Roll“ steht das Programm der Band "The Jukeboys". Gespielt werden Hits der 50er und 60er Jahre. "The Jukeboys" verstehen diese als Ausdruck eines Lebensgefühls vieler Generationen und so präsentieren sie die größten Hits vom King Elvis Presley, Bill Haley, Buddy Holly, Eddy Cochran und Carl Perkins. Zur Besetzung der Band: Olaf Hasenpusch (Lead Vocal, Gitarre), Guido Kamps (Gitarre, Backing Vocal), Andreas (James) Last (Kontrabass, E-Bass), Gordian (Gordi) Schimanski (Drums, Backing Vocal). // Mehr über die Band "The Jukeboys" erfährt man unter hier
Das Saxophon-Quartett "liberos" hat - ogleich es aus Hamburg kommt - nichts mit Fußball oder Volleyball zu tun. Geblasen wird Beat, Pop, Tango oder aber auch Barock. Wenn dann das Schweigen bricht, dann erfolgt das ohne Strom und damit nachhaltig - mit einer Energie, die wohl nur Frauen erzeugen können, die Bewegung brauchen, Party machen und notfalls auch im Salat tanzen. Das das Ganze trotzdem gefühlvoll, bisweilen aber auch frech und wild daher kommt, wird wohl keiner der Zuhörer bestreiten wollen. // Alles war man zu "liberos" wissen muss, findet man hier