Donnerstag, 27. September 2018

Streifzüge über die Insel? Aber mit Geschmack!

Ralf Haug in seinem Restaurant "Freustil" (Foto: TMV/Krauss)
Binz (BM). Wer Kreativität und kulinarische Abenteuer sucht, ist bei Sternekoch Ralf Haug an der richtigen Adresse. Hier im größten Seebad der Insel betreibt er sein Restaurant Freustil. Das hat schon desöfteren von sich Reden gemacht, auch beim Torismusverband Mecklenburg-Vorpommern.

Der Sternekoch, der schon mehrfach mit dem begehrten Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, entspricht allerdings so gar nicht dem Bild, welches man vielleicht mit einem solchen Restaurant in Verbindung bringen würde: Keine schweren Teppichen und auch keine vor Verlegenheit flüsternden Gäste - stattdessen: helle Farben, die Leichtigkeit eines französischen Bistros mit der dezenten Eleganz ausgewählter Designobjekte und moderner Kunst, wie Fotografien eines einheimischen Künstlers.

Blick in das Restaurant "Freustil" (Foto: TMV/Krauss)
Kein Wunder! Denn: Von „zu viel Chichi“ hält der Ralf Haug nicht viel – weder, was den Einrichtungsstil, noch was seine Menüs betrifft. „Wir sind nicht abgehoben und das macht sich überall bemerkbar“, reflektiert Haug. Dann macht er sich an die Arbeit: Mit einem Bunsenbrenner flämmt er einen Rehrücken vorsichtig ab, bevor er ihn zu Tartar verarbeitet und mit einer Marinade aus Senf, gebratenen Zwiebeln und Gewürzen in einem Ring auf dem Stein anrichtet. Anschließend gibt er Radieschen, Sauerklee, Wiesenkerbel und Hagebuttencreme dazu. All das kommt von der Insel, von den Äckern, aus den Wäldern oder den Gärten. Der Sternekoch kommentiert es dabei schlicht mit dem Satz: „Unsere Küche lebt von der Naturverbundenheit.“ Das erklärt, warum seine "Streifzüge" über die Insel auch ein Erlebnis sind und das mit Geschmack! 

Reh-Tatar auf einem Stein serviert... (Foto: TMV/Krauss)