Sonntag, 2. September 2018

TV-Tipp: "Schätze der Welt"

Buchenurwald an der Kreideküste Jasmund (Foto: © ZDF/SWR/Martin Thoma)
Sassnitz (IF). Eine einzige Baumart dominierte einst weite Teile des europäischen Kontinents: Buchen. Sie sind nahezu resistent gegen Regen, Schnee, Eis und große Hitze - außer gegen Fällungen von Menschhand. Das ist einer der Gründe, warum sie heute nahezu verschwunden sind. Es wird geholzt, was das Zeug hält. Auch heute noch...
Und das obgleich ein intakter Buchenwald ein geschlossenes Ökosystem ist. Buchenwälder sind eine Art Superorganismus. Sie erneuern sich von selbst und schaffen Lebensraum für viele Mitbewohner. 

Grund genug sie unter Schutz zu stellen, in einer Zeit, in der Holz als Kapital in seiner natürlichsten Form angesehen wird. Die UNESCO führt daher fünf deutsche Altwaldbestände - unter ihnen der "Nationalpark Jasmund" auf Rügen - gemeinsam mit den slowakischen Urwäldern unter der etwas sperrigen Bezeichnung "Buchenurwälder in den Karpaten und alte Buchenwälder in Deutschland". 

Heute ist das Filmmaterial dieser Dokumentation aus dem Jahre 2016 bereits historisch. Entstanden sind die Aufnahmen vor den und damit nicht unter dem gedanklichen Eindruck massiver Rodungen hunderter Bäume im "Nationalpark Jasmund". Der sehenswerte Beitrag wird am Montag, den 1. Oktober 2018, um 21.45 Uhr auf dem Sender "3sat" ausgestrahlt.

Echte Zunderschwämme (Baumpilz) auf Buchentotholz  (Foto: © ZDF/SWR/Martin Thoma)