Samstag, 29. Dezember 2018

1978 / 1979: Tagebuch im Schnee (3)

Schneeräumung im Winter 1978 / 1979 bei Sagard (Foto: Archiv Harro Schack)
Freitag, den 29. Dezember 1978

Der Wetterdienst meldet an diesem Tag, dass vom Donnerstag zum Freitag die Temperaturen um fast 30 Grad Celsius gefallen sind. Während im Fernsehn noch 30 Zentimeter Neuschnee für den Norden der DDR vermeldet werden, versinkt die Insel Rügen im Schnee. Schon am Morgen nahm der Wind stark zu und es hatte ein heftiger Schneefall eingesetzt. Der Berufsverkehr wird vollständig eingestellt. Schneewehen von 1,5 Metern behindern die Straßen...


Doch die Schneemassen wachsen noch, der Sturm nimmt weiter zu. Für die Molkerei Bergen bedeutet dies beispielsweise, dass nur noch 1/3 der Rohmilch angeliefert werden kann. Viele Stallungen können am Vortag und heute zunächst das letzte Mal erreicht werden. Fenster werden eingedrückt. Wasserrohre platzen. Es gibt Berichte zu Strom- und damit verbundene Heizungsausfälle. Der Rügendamm ist unpassierbar geworden. Die Insel Rügen mit ihren zu diesem Zeitpunkt etwa 90.000 Bewohnern ist von der Außenwelt abgeschnitten.

Der Busverkehr musste bereits am Morgen vollständig aufgegeben werden. Die Kleinbahn bediente ebenfalls nur noch die Frühtour zwischen Göhren und Putbus. Von Prora nach Bergen kommt kein Auto mehr durch.

An diesem Tag wollen Holger und Carola in Putbus heiraten. Dazu fährt Holger Burwitz mit seinem Vater nach Bergen, um die Braut abzuholen. Dies endet jedoch zunächst am Neklader Berg. Als das zukünftige Brautpaar dann doch noch bis kurz vor Putbus kommt, stellen sie fest, dass hier die Straße gesperrt ist. Weiterfahrt nur auf eigene Gefahr! Am Ende ist die Hochzeitsgesellschaft dann doch komplett und die Standesbeamtin Siegfriede Lange kann die Ehe an diesem Tag schließen.

"Ostsee-Zeitung" vom 29.12.1978 (Foto: Archiv Harro Schack)
Gegen 18.45 Uhr bleibt bei Teschenhagen ein Zug der Deutschen Reichsbahn stecken. Die etwa 80 Reisenden in den 7 Wagen konnten erst nach etwa 8 Stunden - gegen 2.15 Uhr) von zwei Bussen weiter transportiert werden und finden Aufnahmen in Gaststätten und Schulen, die für die kommenden 11 Tage eine Behelfsunterkunft sein werden.

Der "Rügener Hof" in Samtens wird Unterkunft für viele, die hier gestrandet sind. In den 12 Zimmer waren 6 bis 7 Personen untergebracht worden. Der Saal wurde zudem in einen Schlafsaal umfunktioniert. Außerdem wurde sogar nachts zur Schaufel gegriffen, um eine Verbindung nach Garz zu bekommen.

Zwei Tatra 813, die sich auf dem Weg von Dranske nach Bergen befinden, das nur 60 Kilometer entfernt ist, werden erst am 3. Januar 1979 ankommen. Gewaltige Schneemassen bei Sagard werden sie zu einem Aufenthalt von mehreren Tagen zwingen.


Wer mag, kann gerne seine Ergänzungen / Korrekturen oder Bilder zu den Ereignissen des Jahreswechsels 1978 /1979 einsenden. Bitte an: pressemitteilung (at) inselreport.de

---

Chronologie der Erignisse auf Rügen:
Mittwoch, den 27. Dezember 1978 / Donnerstag, den 28. Dezmeber 1978 / Freitag, den 29. Dezember 1979 / Samstag, den 30. Dezember 1978 / Sonntag, den 31. Dezember 1978 / Montag, den 1. Januar 1979 / Dienstag, den 2. Januar 1979 / Mittwoch, den 3. Januar 1979 / Donnerstag, den 4. Januar 1979 / "Der Winter kehrt zurück" sowie "Rückschau und Vorsorge"

Veranstaltungshinweis:

Der Filmvortrag "Rügen im Winter" findet am 24. Januar 2018 und am 14. Februar 2018 im Binzer "Haus des Gastes" um 20.00 Uhr statt. Informationen dazu unter 038393-148148.