Sonntag, 30. Dezember 2018

1978 / 1979: Tagebuch im Schnee (4)

Motiv einer Postkarte vom Photohaus Zobler zum Winter 1978 / 1979 (Quelle: Archiv Harro Schack)
Samstag, den 30. Dezember 1978

Der Schneesturm hat weiter zugenommen. Die nun gemessene Windstärke beträgt 10, in Böen sogar 11. Die Außentemperaturen bewegen sich dabei um die10 bis 11 Grad unter Null.

Die Hilferufe von der Insel Rügen verhallen. In Berlin, der Hauptstadt der DDR, herrschen noch frühlingshafte Temperaturen. Während der Staatsratsvorsitzende und Generalsekretär der SED, Erich Honecker, zu einem Freundschaftsbesuch nach Afrika aufbricht, sind seine Minister in das Silvester-Wochenende gefahren. 


Auf Rügen sitzen Reisende in den Zügen der Deutschen Reichsbahn fest. Der am Vortag bei Teschenhagen festgefahrene Zug soll geborgen werden. Dazu fährt ein Schienenzug mit 30 Freiwilligen von Bergen in Richtung Teschenhagen. Mit dabei sind die Stralsunder Lokführer Eberhard ebel und Gerhard Horn sowie die Saßnitzer Lokführer Manfred Schulz und Reinhard Koos, die mehr als 24 Stunden auf den Beinen sind. Der steckengebliebene Zug wird angekoppelt und in Richtung Bergen geschleppt. Beim Übergang von Kubbelkow springt jedoch der erste Wagen aus den Schienen und entgleist. So wird nun auch der Zugverkehr für Tage endgültig zum Stillstand zwischen Saßnitz und Stralsund kommen. Das gab es wohl noch nie zuvor auf der Insel Rügen.

Die Saßnitzer sind nun von der Außenwelt abgeschnitten. Schnell fehlt es dadurch beispielsweise an Brot. So begannen Soldaten der "Baltischen Rotbannerflotte mit dem Backen von Brot in der eigenen Bäckerei, um die Versorgung der Bürger zu gewährleisten. Am Vormittag werden allein 150 Brote kostenfrei verteilt. Am Nachmittag gibt es weitere 280 Brote. Nun werden täglich etwa 500 bis 600 Brote von den Sowjetsoldaten in Saßnitz gebacken.

Auch die Wochenzeitung "Volksarmee" berichtete zum Einsatz im Winter 1978 / 1979 (Quelle: Archiv Harro Schack)
Die von Südost heranpeitschenden Wassermassen zerstören derwil Stück für Stück auf einer Länge von 340 Metern die Molenbrüstung und den Molenkörper bis auf die Wasseroberfläche.

Der Abschnittsbevollmächtigte (ABV) von Dranske berichtet:

"Am 30. Dezember um 11 Uhr vormittags sind wir von Dranske aus mit zwei Tatras losgefahren. Am Ruschvitzer Berg fuhr sich der vorrausfahrende Tatra in hohem Schnee fest und war nicht mehr in der Lage aus eigener Kraft freizukommen. Der zweite Tatra zog den ersten wieder raus. Es konnte weiter in Richtung Bergen gefahren werden. Erschwerend kam hinzu, das jenes Fahrzeug, in welchem ich saß einige Mängel aufwies. Die Heizung funktionierte nicht ordnungsgemäß und die Seitenfenster schloßen nicht dicht ab. Nun suchten wir einen Weg, um uns durch die Schneemassen nach Bergen zu kämpfen..."

Panzer, die auf der Insel für Hilfe sorgen sollen, stellen fest, dass ihre Ketten keinen Halt mehr finden. Eine Frau aus Gustow musste an die künstliche Niere in Stralsund angeschlossen werden, weshalb man sie mit einem Boot von Drigge in die Hansestadt Stralsund transportierte.

Ein PKW der Verkehrspolizei bleibt bei Ralswiek stecken. Für die fünf Insassen hieß es nun etwa 40 Stunden auszuhalten. Geholfen hatten ihnen dabei Ralswieker Bürger. U.a. brachten Siegfried David, Klaus Karsten und Klaus Waleiks den Ausharrenden warmes Essen und Getränke.

Bis zum 4. Januar können zwei Störungen im Bereich der Hochvolt-Anlagen behoben werden. So ein Totalausfall des Umspannwerkes Sellin und ein Isolationsbruch auf der 50KV-Leitung Bergen - Sagard. Von den Stromausfällen sind u.a. 441 Trafo-Stationen und 8.943 Abnehmer betroffen.

Der Wieker Pastor notiert an diesem Tag gegen 18.43 Uhr:

"Das Ausmaß der Umweltkatastrophe wird von Stunde zu Stunde schlimmer." 

In der "Ostsee-Zeitung" am 30.12.1978 veröffentlichtes Foto (Quelle: Archiv Harro Schack)


Wer mag, kann gerne seine Ergänzungen / Korrekturen oder Bilder zu den Ereignissen des Jahreswechsels 1978 /1979 einsenden. Bitte an: pressemitteilung (at) inselreport.de

---

Chronologie der Erignisse auf Rügen:
Mittwoch, den 27. Dezember 1978 / Donnerstag, den 28. Dezmeber 1978 / Freitag, den 29. Dezember 1979 / Samstag, den 30. Dezember 1978 / Sonntag, den 31. Dezember 1978 / Montag, den 1. Januar 1979 / Dienstag, den 2. Januar 1979 / Mittwoch, den 3. Januar 1979 / Donnerstag, den 4. Januar 1979 / "Der Winter kehrt zurück" sowie "Rückschau und Vorsorge"

Veranstaltungshinweis:

Der Filmvortrag "Rügen im Winter" findet am 24. Januar 2018 und am 14. Februar 2018 im Binzer "Haus des Gastes" um 20.00 Uhr statt. Informationen dazu unter 038393-148148.