Mittwoch, 2. Januar 2019

1978 / 1979: Tagebuch im Schnee (7)


Originale Bildunterschriftt für dieses Foto in der Zeitung "Auf Gefechtsstand" (Ausg. Januar 1979): "Die Bevölkerung der eingeschlossenen Gemeinden hat unsere Flieger durch gute Vorbereitung der Landeplätze in allen Fällen anerkennenswert unterstützt." (Reproduktion: PA / Foto: Archiv Harro Schack)
Dienstag, den 2. Januar 1979

Weder die Straßen noch die Schienen konnten bisher geräumt werden. Doch heute gelingt ein erster Erfolg: In den frühen Morgenstunden kann der steckengebliebene und später entgleiste Zug von Teschenhagen befreit werden. 7 Personenwagen werden von Soldaten und Matrosen freigegraben.

Die Strecke zwischen Stralsund und Bergen ist frei. Probezüge rollen. Am Nachmittag fährt der erste Kohlezug. Seit den Morgenstunden beginnen Schneefräsen die wichtigste Verkehrsader der Insel - die Transitstrecke (F96) - von Schnee und Eis zu befreien. Schwerer Technik der Nationalen Volksarmee (NVA) gelingt es auf der F96 endlich bis Samtens vorzudringen. Am Nachmittag erreicht die Räumtechnik auf der Straße auch Bergen. Ab 21.30 Uhr geht der Einsatz weiter in Richtung Sellin - Göhren - Thießow. Eine Schneefräse räumt auch die Straße zwischen Lietzow und Sagard frei.

Etwa 200 Helfer - Saßnitzer, Soldaten der Nationalen Volksamree (NVA) und der Sowjetarmee - schaffen den Durchbruch auf der Transitstrecke (F96) zwischen Saßnitz und Sagard.

Hubschrauberbesatzungen der Volksmarine fliegen Dieselkraftstoff für die Netzersatzanlagen des Funkamtes Rügen-Radio um den Kontakt zur DDR-Handelsflotte sicherzustellen. Gleichzeitig können auch die Bürger von Lohme mit Lebensmitteln versorgt werden.

Originale Bildunterschriftt für dieses Foto in der Zeitung "Auf Gefechtsstand" (Ausg. Januar 1979): "Zur Brotversorgung der im Einsatzgebiet befindlichen Kräfte der NVA wurde die Feldbäckerei des Verbandes Sylla nach Stralsund beordert. Die "Bäckerei auf Rädern" begab sich mit einem Nachtmarsch über vereiste Straßen zum befohlenen Ort und nahm pünktlich die Produktion auf. Major Seidler und seine "Bäckerburschen" fanden auch bei Presse, Rundfunk und Fernsehen viel Interesse, zumal sie durch ihren Einsatz zur Entlastung der örtlichen Backwarenbetriebe und so zur Entspannung der durch die Witterung eingetretenen schwierigen Situation in der Brotversorgung der Bevölkerung beitrugen." (Reproduktion: PA / Foto: Archiv Harro Schack)
An diesem Tag wird auch Rotraut Hoge aus Posewald, die zuvor mit einem Pferdeschlitten nach Putbus gebracht wurde, in das Krankenhaus Stralsund geflogen. Keine leichte Sache: Die Wetterbedingungen erlauben den Piloten nur eine Sicht von etwa 30 Metern. Das später entbundene Kind, Bettina Hoge, wird einmal als "Regimentstochter" Bekanntheit erlangen und zum Patenkind der Hubschrauberstaffel der Volksmarine werden.

Carmen Pflug wird im Sassnitzer Krankenhaus geboren. sie wiegt 3.200 g und ist 50 Zentimeter groß. Ihre Mutter, Sabine Pflug aus Nipmerow, machte sich Tage zuvor mit ihrem Mann zu Fuß auf den Weg nach Saßnitz. 

In der "Ostsee-Zeitung", dem Zentralorgan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), wird von Schneewehen bis zu 5 Metern auf der Insel Rügen berichtet. Schwerlastzüge blockieren die Transitstrecke der Fernstraße F 96.

In der Oberschule I von Bergen haben sich in den letzten Tagen über 1.000 Reisende eingefunden, der Zustrom für die Notunterkunft lag pro Tag über 200 Menschen.

Verständlicherweise hatten zum Neujahr in Binz Hamsterkäufe begonnen - so sehr, dass die Brotregale wie leergefegt waren.

Die Brotversorgung von Middelhagen, Breege und jeweils umliegenden Ortschaften kann nur noch durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gewährleistet werden. Diese sind zu Fuß und mit Rucksäcken unterwegs. In Sellin backt Bäckermeister Henk aus Sellin Tag und Nacht und kann so die Eigenversorgung des Ortes sicherstellen. Die Hefe holte er sich dazu zuvor auf Skiern von Binz.

Gegen 8.00 Uhr brennt in Binz und Thießow wieder Licht. Trotzdem kommt zu weiteren Stromausfällen auf der Insel Rügen. Behebung eines Fehlers in der 15-KV-Leitung Bergen - Patzig - Bubkevitz - Trent durch Gottfried Koth und Hans-Joachim Richter (Energiekombinat Nord, EKN). Sie sind sind mit zwei Fallschirmjägern im "KRAS" unterwegs. In Saßnitz gibt es Flächenabschaltungen bei der Energieversorgung. Gleiches gilt für die Wasserversorgung. Auch die Müllabfuhr kann nicht mehr gewährleistet werden.

Gegen 15.00 Uhr brechen auch Franz Fieth, Gerold Schiemann und Jürgen Kummer (Elektroanlagenbau, EAB) nach Varnkevitz auf. Mit Soldaten der Nationalen Volksarmee (NVA) werden Trafostationen freigeräumt und neun Zuleitungen zu Transformatoren repariert.

In Prora gibt es wieder Strom, doch nun fehlt es an Wasser. Dank der Armee gibt es nun auch wieder Brot, Wurst und Butter. Einige ehemalige Wehrmachtssoldaten, vergleichen die Sitaution mit Stalingrad zum Jahreswechsel 1942/1943.


Wer mag, kann gerne seine Ergänzungen / Korrekturen oder Bilder zu den Ereignissen des Jahreswechsels 1978 /1979 einsenden. Bitte an: pressemitteilung (at) inselreport.de

---

Chronologie der Erignisse auf Rügen:
Mittwoch, den 27. Dezember 1978 / Donnerstag, den 28. Dezmeber 1978 / Freitag, den 29. Dezember 1979 / Samstag, den 30. Dezember 1978 / Sonntag, den 31. Dezember 1978 / Montag, den 1. Januar 1979 / Dienstag, den 2. Januar 1979 / Mittwoch, den 3. Januar 1979 / Donnerstag, den 4. Januar 1979 / "Der Winter kehrt zurück" sowie "Rückschau und Vorsorge"

Veranstaltungshinweis:

Der Filmvortrag "Rügen im Winter" findet am 24. Januar 2018 und am 14. Februar 2018 im Binzer "Haus des Gastes" um 20.00 Uhr statt. Informationen dazu unter 038393-148148.