Donnerstag, 7. Februar 2019

Kreideheilbad Sassnitz zog Bilanz für 2018

Das Organisationsteam von "Treffpunkt Sassnitz" mit Gojko Mitic
Sassnitz (SAS). Der Verein Kreideheilbad Sassnitz hat auch im Jahr 2018 seinen eingeschlagenen Weg fortgesetzt. Wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, konzentrierte sich die Arbeit des gemeinützigen Vereins neben der weiteren Erforschung der Geschichte des Kreideheilbades auch auf verschiedene kulturelle Veranstaltungen.

In Bezug auf die Geschichte des Kreideheilbades Sassnitz beschäftigte sich der Verein mit dem Plan zu dessen Errichtung in den 30er Jahren. Dabei wurden die zwei favorisierten Standorte einer genaueren Betrachtung unterzogen und der dafür vorgesehene Umfang sondiert. Außerdem rückte die Gründung und spätere Auflösung der Kreideheilbad-Gesellschaft in den Mittelpunkt der sich anschließenden Aufarbeitung. Möglich wurde dies durch die Einsicht in Akten, welche erst kurz zuvor an das Stadtarchiv Sassnitz zurückgegeben wurden. Das Ergebnis der Recherche und die Analyse wurden dann inhaltlicher Bestandteil der beiden im Anschluß publizierten Artikel "Der Plan zur Errichtung eines Kreideheilbades in Sassnitz" und "Die Kreideheilbad-Gesellschaft" von Kathrin Stein.

Daneben konnte die mit dem Rügen-Hotel und dem Studio Hamburg Enterprises begonnene Zusammenarbeit für kulturelle Veranstaltungen unter dem Titel "Treffpunkt Sassnitz" erfolgreich fortgesetzt werden. Auch im Jahre 2018 erfreute sich die Veranstaltungsreihe großer Beliebtheit. Dank der Kontakte von Brigitte Miesen vom Studio Hamburg Enterprises gelang es zudem erneut, bekannte DEFA-Schauspieler - wie Gojko Mitić, Hasso von Lenski und Christel Bodenstein - nach Sassnitz einzuladen. Außerdem wurde nach der DVD-Premiere von "Störtebecker" im Jahre 2017 im letzten Jahr eine weitere Erstaufführung möglich. Am Sonntag, den 16. September 2019, konnte weitestgehend unbekanntem Filmmaterial von der DVD "Ulrich Müther - Der Landbaumeister von Rügen" dem Publikum präsentiert werden. Als Gäste waren dazu u.a. Astrid von Zydowitz-Müther und Martin Haase sowie weitere ehem. Mitarbeiter des VEB Spezialbetonbau (bzw. der Fa. Müther GmbH Spezialbetonbau) anwesend. Erstmals wurden 2018 bei einer Veranstaltung auch alte Filmstreifen unter dem Titel "Sassnitz-wie es war" vorgestellt. Der Titel der dazu begonnenen Reihe lautete "Heimatkunde" und findet gemeinsam mit dem Rügener Filmarchiv statt.

Ebenfalls im vergangenen Jahr konnte der Bestand der Stadtbibliothek Sassnitz durch weitere Buch- und Filmspenden mit Inselbezug verbessert werden. Wie Johannes Stein, der Vorsitzende des Vereins  Kreideheilbad Sassnitz, betonte, wird auch zukünftig diese kulturelle Einrichtung der Stadt mit Zuwendungen bedacht werden, um die Auswahl für die Bürger der Stadt Sassnitz und ihre Gäste (unabhängig vom Geldbeutel) zu verbessern.

---
Weiterführende Links zur Artikel-Serie "Sassnitzer Heilkreide" zum Kreideheilbad Sassnitz: