Mittwoch, 20. März 2019

Der pommerscher Autor mit dem Platz an der Sonne...

(Foto: Annette Hauschild / Ostkreuz)
Stralsund (PA). Am Freitag, den 29. März 2019, findet um 19.00 Uhr eine Lesung mit Christian Torkler in der Aula des Hansa-Gymnasiums statt. Torkler, der selbst in Greifswald geboren wurde und 1989 am Hansa-Gymnasium sein Abitur absolvierte, liest nun an vertrauter Stelle aus seinem Debütroman "Der Platz an der Sonne".

Im Mittelpunkt seines ersten Romans entwirft Torkler dabei eine "Anders-Welt", die dem Gedanken "Was wäre wenn.." folgt. Stellen wir uns also vor, die Geschichte, die wir erlebt haben, wäre ganz anders abgelaufen... Zwar wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges Deutschland besiegt, aber: Anlässlich der Berliner Luftbrücke 1948/49 eskaliert der Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion und mündet in einen Dritten Weltkrieg. Statt Wirtschaftswunder, Quelle-Katalog oder die Gründung der Europäischen Gemeinschaft (EG) und des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) versinkt Europa in der Kleinstaaterei. Es finden Alibi-Wahlen statt und korrupte Politiker drängen an die Macht. Die Bürger sind der Armut und Gewalt ausgesetzt, ihre Länder haben das wirtschaftliche Niveau von Entwicklungsländern. Hingegen blüht Afrika als Kontinten des Wohlstandes und der Freiheit auf. Und was bewegt die jungen Deutschen? Die Flucht nach Afrika…

Der Kartenvorverkauf läuft über die STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung, Mönchstr. 38 oder unter Tel. 03831-6660555


Der Greifswalder Christian Torkler studierte in Berlin Theologie, Philosophie und Kulturwissenschaften. Mehrere Jahre lebte Christian Torkler in Tansania. Heute ist er in Berlin und Phnom Penh, Kambodscha, zu Hause.