Freitag, 1. März 2019

Gute Wirtschaftsnachrichten aus Vorpommern

Einweihung von AKKU SYS - Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Björn Nowosadtko, Geschäftsführer AKKU SYS, Alexander Benkert, Bürgermeister der Gemeinde Süderholz (v.l.)  (Foto: Norbert Fellechner)
Grimmen (PA). Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hat am Freitag, den 1. März 2019, den Lager- und Produktionsstandort der AKKU SYS Akkumulator und Batterietechnik Nord GmbH am Pommerndreieck offiziell in Betrieb genommen. Dabei bewertete er die Neuansiedlung so:


„Mit der Ansiedlung der AKKU SYS am Pommerndreieck wird die wirtschaftliche Entwicklung in der Region weiter gestärkt, die Wertschöpfung vor Ort weiter ausgebaut. Das Unternehmen hat bereits jetzt 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Vor Ort werden ebenso Fachlageristen ausgebildet. Die Ansiedlung ist auch Beleg für das Interesse am Wirtschaftsstandort Vorpommern. Mit der hervorragenden Anbindung an die Autobahn 20 und ausreichend Fläche bietet das Pommerndreieck Unternehmen beste Standortvoraussetzungen für weiteres Wachstum.“

Bei der AKKU SYS handelt es sich um ein Unternehmen, dass Zellkonfektionierung verschiedener Akkumulatoren vornimt. Mit dem Standort gibt es nur auch neben der Lagerung und Konfektionierung eine Produktion von Gabelstaplerbatterien. Für das Pommerndreieck an der Autobahn A 20 (bei Grimmen) ist damit eine weitere Unternehmensansiedlung gelungen. Diese beschränkte sich bisher lediglich auf das Kaufhaus Stolz, Aldi Nord, Mc Donalds und eine Tankstelle. Nennenswert ist dagegen bisher das Unternehmen biosanica, das seit 2013 ein breites Sortiment an Trockenfrüchten anbietet.

Auch am Freitag war Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph (CDU) nach Pasewalk gereist. Hier sollte der Startschuß für die „Innovations- und Technologieinitiative für die Region Vorpommern“ (INNOTEC) gegeben werden. Selbst erklärtes Ziel sei es Innovationspotential aufzuzeigen, damit sich Vorpommern besser im überregionalen Wettbewerb aufstellen kann. Der parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), erklärte zu diesem Anlaß:

„Das wichtigste Thema in Vorpommern ist und bleibt weiterhin die Schaffung und der Erhalt von Arbeitsplätzen. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, unsere klein- und mittelständischen Unternehmen bei Forschung und Entwicklung noch stärker zu unterstützen. Die Technologieinitiative Vorpommern entstand durch ein erstes Gespräch auf der Exporttour bei der Firma Metallbau Wittenberg in Torgelow. Das zeigt auch, dass diese direkten Kontakte zwischen Wirtschaft und Landesregierung uns alle voranbringen“

Insgesamt wurden in diesem Zusammenhang Zuwendungsbescheide über 110.000 Euro - 80.000,- EUR vom Wirtschaftsministerium und 30.000,- EUR aus dem Vorpommernfonds - an die Förder- und Entwicklungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH zur Umsetzung der Innovations- und Technologieinitiative Vorpommern (INNOTEC) übergeben. Die Gesamtkosten betragen 160.000 Euro.

Weitere Informationen zu den Wirtschaftsansiedlungen am Pommerndreieck:
biosanica GmbH (seit 2013)
AKKU SYS (seit 2019)