Freitag, 5. April 2019

Beisetzung von etwa 1.500 Kriegstoten bei Stettin

Friedhof in Neumarck am Rande der Buchheide
Stettin (PA). In dem zwischen Stettin und Greifenhagen gelegenen Ort Neumark sollen am kommenden Donnerstag, den 11. April 2019, um etwa 1.500 Kriegstote beigesetzt werden. Diese Beisetzungen finden im Rahmen von Umbettungen Kriegstoter aus dem Bereich der Halbinsel Hela, aus Hinterpommern und dem Wartheland statt.

Auf der Veranstaltung, an der u.a. auch Offiziere des multinationalen Kops Stettin teilnehmen, soll der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Michael Sack (CDU), die Gedenkrede halten. Außerdem werden wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft, Bundeswehr sowie viele Mitglieder und Spender des Volksbundes erwartet.

Nach uns vorliegenden Informationen ist der Ablauf dabei, wie folgt, geplant: Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr. Nach der Begrüßung durch Gerd Hamm, den Vorsitzenden des Regionalverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Uecker-Randow wird eine musikalische Einstimmung erfolgen. Im Anschluß wird der Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifwald, Michael Sack, eine Gedenkrede halten. Außerdem wird es Worte des Gedenkens und die Segnungen der Gräber durch Pfarrer Riedel (Evangelische Kirche Penkun) geben. Musikalisch eingerahmt wird dies durch das Lied vom guten Kameraden.

Die Kriegsgräberstätte Neumark wird vom Landesverband der Kriegsgräberfürsorge Mecklenburg-Vorpommern betreut und soll etwa 32.500 Kriegstoten die letzte Ruhestätte geben. 20.000 Soldaten und Zivilisten sind hier bereits beigesetzt worden.

Weitere Informationen zur Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Mecklenburg-Vorpommern

 https://www.inselreport.de/p/stettin.html