Mittwoch, 10. April 2019

Ein Rüganer & die Rückkehr von Alfons Zitterbacke

Devid Striesow zeigt Alfons Zitterbacke, wie man einen Kopfsprung macht (Foto:X Verleih AG/Edith Held)
Rügen (PA). Nicht nur der Sandmann hat die DDR überlebt, auch Alfons Zitterbacke! Na klar, auf "Zitterbacke" reimt sich immer noch "Hühnerkacke", aber sonst? Diese Frage beantwortet sich am Donnerstag, den 11. April 2019, wenn die Neuverfilmung über die Kinoleinwände in Bergen, Strasund, Greifswald oder Anklam flimmert...

Die Premiere in Halle an der Saale ist bereits vorüber. Nun wird sich zeigen, wie das Publikum auf den "neuen" Zitterbacke-Film reagiert. Alexandra Maria Lara, die Alfons Mutter spielt, meint, dass sich viele mit "Zitterbacke" identifizieren können, da er ein Kind mit viel Fantasie ist, dass viel will und trotzdem immer wieder auf Widerstand stößt - aber nicht aufgibt! Eben ein Held, nur ohne Superkräfte.

Als solcher ist "Zitterbacke" natürlich auch dem Rüganer Devid Striesow kein Unbekannter. Einprägsam war für ihn noch die Szene, als der Vater von Alfons in der "Zitterbacke"-Verfilmung von 1966, auf dem Schwimmbrett steht und den Kopfsprung vormachen will. Dennoch ist die Neuverfilmung keine Neuauflage des alten Klassikers. Devid Striesow jedenfalls hat als Vater (mit dem Namen "Alfons Paul Bruno Zitterbacke") versteht es, mit Witz seinem Sohn das nötige Selbstvertrauen zu geben. Auf die Frage von Alfons, ob er zu wenig Muskeln habe, sagt der Vater: "Nein!" Um nachzusetzen: "...Du hast gar keine..."  

Und so ist Mark Schlichters Neuverfilmung nach den Motiven des Kinderbuchklassikers eine freche und witzige Komödie geworden. Natürlich geht es um Vater und Sohn, Freundschaft und den Weltraum. Richtig! Auch Alfons will ins All, auch wenn aus dem Kosmonauten nun ein Astronaut geworden ist. Das tut dem Film keinen Abbruch, zumal "Astro-Alex" (Alexander Gest) und Helmut Roßmann, der Alfons im Jahre 1966 gespielt hat, mit Gastauftritten dem Publikum ihre Aufwartung machen. Das deutet bereits an, wie stark das Aufgebot für diesen Film dann doch geworden ist: Neben Tilman Döbler (als Alfons), Alexandra Maria Lara (Alfons Mutter) und Devid Striesow (Alfons Vater) werden u.a. Katharina Thalbach und Wolfgang Stumph zu sehen sein. Und der Inhalt?

Tilmann Döbler als Alfons und Lisa Moell als Emilia (Foto:X Verleih AG/Edith Held)
...Da ist er wieder: Alfons Zitterbacke, der einmal genialer Erfinder werden und als zukünftiger Astronaut das Weltall erobern will. Nur leider hängt er gerade auf der Erde fest, wo ihm das eine oder andere Mißgeschick passiert und er sich regelmäßig Ärger einhandelt. Geniale Einfälle hin oder her, seine Lehrer und die Eltern sind am verzweifeln. Wegen seines Nachnamens wird er natürlich gehänselt („Zitterbacke – Hühnerkacke“). Rückhalt findet er nur bei Benni, seinem besten Freund.  Und daran muss sich etwas ändern. Nichts scheint dafür geeigneter als ein Fluggeräte-Wettbewerb der Schule. Endlich ist es Zeit der Welt zu zeigen, wer Alfons Zitterbacke wirklich ist...

Gedreht wurde der Film übrigens im Sommer 2018. Die Jahrhunderthitze machte dabei auch den Schauspielern zu schaffen. Mit Kühlakkus und einem Dauereinsatz der Maskenbildner versuchte man den Herausforderungen des Wetters beizukommen. Doch wie kam Regisseur Mark Schlichter eigentlich auf die Idee, diesen Alfons Zitterbacke in der heutigen Zeit auf dem Planeten Erde wieder landen zu lassen? 

"Als ich vor vielen Jahren meinen damals fünf und sieben Jahre alten Söhnen
die Geschichten des liebenswerten Pechvogels Alfons Zitterbacke zum Einschlafen vorgelesen habe, war ich überrascht, dass sie über manchen Unsinn, den der kleine Alfons anstellte, 
einfach nicht mehr aufhören konnten zu lachen. Ich begriff, dass sie es mochten,
weil da jemand war, der offenbar noch mehr Quatsch machte, als sie selber..."

(Mark Schlichter, Regisseur)

Alfons Zitterbacke mit seinen Schauspieleltern Alexandra Maria Lara und Devid Striesow (Foto:X Verleih AG/Edith Held)
---

Weitere Informationen zum Kino-Start von "Alfons Zitterbacke-Das Chaos ist zurück" (X-Verleih):

Donnerstag, den 11. April 2019, um 16.00 und 18.00 Uhr

Donnerstag, den 11. April 2019, um 14.45 Uhr

Donnerstag, den 11. April 2019, um 14.30 Uhr

Donnerstag, den 11. April 2019, um 17.15 Uhr
 
(Alle Angaben ohne Gewähr!)