Montag, 15. April 2019

Garz: Bürgerentscheid zum Campingplatz Pritzwald

Proteste am Rande einer Bürgerversammlung im September 2018 in Garz
Garz (PA). Am Dienstag, den 9. April 2019, hat die Stadtvertretung der Stadt Garz im Rahmen Ihrer Sitzung den Beschluß für einen Bürgerentscheid zum Campingplatz Pritzwald gefällt. Der Beschuß ist durch 9 Stimmen dafür bei einer Enthaltung zustande gekommen.
Damit ist klar: Mit den am Sonntag, den 26. Mai 2019, stattfindenden Wahlen zur Garzer Stadtvertretung und zum Kreistag sowie zum Europäischen Parlament wird auch über die zukünftige Entwicklung des Campingplatzes Pritzwald auf der Halbinsel Zudar abgestimmt. Damit ist den Garzer Bürgern das in der Kommunalverfassung des Landes verankerte Recht auf Mitbestimmung eingeräumt worden.

Die im Zuge des Bürgerentscheids von den Garzer Bürgern zu beantwortende Frage lautet:

„Sind Sie dafür, dass die gemeindlichen Grundstücke der Stadt Garz/Rügen, auf denen derzeit der Campingplatz Pritzwald/Zicker betrieben wird, auch zukünftig Campingplatz bleiben soll?“


Bei der zuvor initiierten Petition "Keine 44 Häuser auf dem Naturcampingplatz Pritzwald-Zicker" gab es die beachtliche Zahl von 3.507 Unterstützern, davon 1.213 alleine (online) aus Garz. Bedingt durch das Stattfinden eines Bürgerentscheids am Tag der Kommunalwahl, wird bereits von massiven Verschiebungen bei den Mehrheitsverhältnissen in der Garzer Stadtvertretung ausgegangen. Auftrieb bekamen diese Annahmen durch die Auflösung der "Freien Wählergemeinschaft Garz" (wir berichteten). Die Garzer Wählergemeinschaft hatte die politischen Entscheidungen in der ältesten Stadt Rügens über viele Jahre geprägt. Der Beschluß zur Auflösung fiel bereits Ende Oktober 2018.

---

Weitere Beiträge zum Thema: