Donnerstag, 23. Mai 2019

Macht kaputt, was Euch kaputt macht?


Liebe Rüganer,
ein "Gespenst" geht in unserem Lande um. Ein Youtuber namens Rezo hat es geschafft, den Wahlkampfstrategen der CDU und SPD die Sprache zu verschlagen. Denn dieser kam mit seinem Video "Die Zerstörung der CDU" so plötzlich aus dem Nebel des "Neulands", dass man ihn nicht mal in den Berliner Wahlkampfzentralen der beiden (großen?) Parteien "auf dem Schirm" hatte...

..Die Wirkung der bisherigen Konter-Werkzeuge der Mainstream-Parteien scheinen dabei offensichtlich zu versagen, angesichts seiner Zielgruppe (unter 45): Wen juckt es schon, ob der nette Onkel von den "Tagesthemen" oder ein Moderator des "Deutschlandfunks" sich nun an Rezo abarbeitet? Niemand. Das Problem: Die Anzahl der Bürger, die das Video sehen, steigt viral - aktuell gibt es schon weit über 4,7 Mio Abrufe. Parallel dazu sollen die Zustimmungswerte für die CDU im Sinkflug seien, wie es intern heißt.


 (Quelle: Youtube-Kanal: Rezo ja lol ey)

Dabei hatte man sich gerade mit moralisch erhobenem Zeigefinger auf Österreich "eingeschossen" und sich mit Kritik an der Politik des Nachbarlandes und den Rechtspopulisten beschäftigt. Dabei hätte es genug Gründe gegeben, vorher besser vor der eigenen Tür zu kehren: Ist es nicht so, das die Politik der Mainstream-Parteien seit Jahrzehnten von Korruption befallen ist? Und: Wird nicht in Deutschland Korruption und Vetternwirtschaft vor den Augen der Öffentlichkeit praktiziert?

In unserem Land steht derzeit gerade die SPD im Blickpunkt. Für Printmedien, wie die "Ostsee-Zeitung" oder den "Nordkurier" ist klar, dass die Förderung von Familien bei der Landes-SPD auch für die Postenvergabe gilt: Von Stefan Schwesig, dem Ehemann der derzeitigen Miniterpräsidentin, über Britta Sellering, die Ehefrau des ehemaligen Ministerpräsidenten, bis hin zu Conny Proske, der Ehefrau des ehemaligen Finanzministers... - Die Liste der Beispiele ist lang genug. Nein, verboten ist das natürlich nicht, wie man auch bei der Zeitung des Madsack-Konzerns feststellt, an dem die SPD über eine Beteiligungsgesellschaft Anteile hält. Ja, warum eigentlich nicht?

Der holländische Journalist Rob Savelberg in einem Mitschnitt (Quelle: Screenshot Youtube / Phoenix)

Und um ehrlich zu sein: Es bedürfte nicht erst Rezos, um die Glaubwürdigkeit der Parteien zu erschüttern. Für wen die "Flick-Parteispenden-Affäre" der Bonner Republik "Kalter Kaffee" ist, der kann sich ja vielleicht noch an den "CDU-Spendenskandal" erinnern. Er katapultierte Angela Merkel (CDU) nicht nur in das Amt der Partei-Chefin sondern letztlich auch ins Kanzleramt. Auf "Youtube" kursiert dazu übrigens noch so ein lustiges Video (...welches dann mit Upload-Filtern und Netzwerkdurchdringung dann "hoffentlich bald verschwindet"). Es zeigt den holländischen Journalisten Rob Savelberg (von "De Telegraaf"), der zu Recht die Frage an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt, warum sie einem Mann wie Wolfgang Schäuble (CDU) mitten in der Finanzkrise das Finanzministerium anvertraute, einem Mann der vor dem Deutschen Bundestage beteuert habe, dass er einen Waffenhändler nur einmal getroffen  und dabei vergaß, dass er auch noch 100.000,- DM angenommen hätte. Merkels Antwort: "Weil diese Person mein Vertrauen hat...." Nachfrage des Journalisten: "Aber kann er mit Geld umgehen, wenn er vergißt, dass er 100.000,- Mark in bar in der Schublade liegen hat?" Merkels Antwort: "Ich hab´aus meiner Sicht alles gesagt..."

Zitat aus eine CDU-Anzeige im "Rüganer Anzeiger" am 22. Mai 2019 zur Kommunalwahl 2019

Dabei haben SPD und CDU ihren eigenen Mitgliedern in den letzten Jahrzehnten sowohl in Bezug auf die Programmatik als auch auf die Moral einiges zugemutet. So ist es keineswegs verwunderlich, wenn einige - auch auf der Insel Rügen - aus den Etablishment-Parteien austraten, die Fronten wechselten, andere unabhängige Kandidaten unterstützten oder sogar als Einzelbewerber gegen die eigenen Listen antraten. Man kann vor ihnen nur den Hut ziehen, wenn es ihnen dabei um Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit gegenüber dem Bürger geht. Warum?

Schon der Blick auf die Ortsgruppen offenbart manchmal ein eigentümliches Verständnis von Politik: In einer Anzeige im "Rüganer Anzeiger" fragt sich beispielsweise die Binzer CDU-Ortsgruppe selbst, was sie erreicht hätte? Antwort: "Wir als CDU haben die Fördermittel des Landes in Höhe von 30% bei einer Investition von 1,1 Mio Euro beimWirtschaftsministerium des Landes besorgt..." Wenn Politik so funktionieren würde, dass man als CDU-Parteisoldat nur "seinen Hintern" ins Auto schwingen muss, um in Schwerin beim CDU-Chef des Landkreises Vorpommern-Rügen, der auch Wirtschaftsminister ist, einen Koffer mit Geld abzuholen, dann wäre das das Ende unseres Verständnisses, wie Politik funktioniert. Stattdessen werden, wenn ein Mehrheitsbeschluß der Gemeindevertretung für ein Projekt vorliegt, Fördermittel von der Gemeinde (unabhängig vom Parteibuch der Handelnden!) beim Land beantragt. Sollte es doch anders gehen als hier beschrieben (und auch bereits im Saßnitzer Bürgermeisterwahlkampf schon einmal von der CDU beworben), dann wird es Zeit, dass die Bürger sich Gedanken um ihr Steuergeld machen. Eines ist jedoch klar: Die, die diese Sicht auf die Dinge vertreten, werden bei der "Zerstörung der CDU" weitaus erfolgreicher sein, als Rezo. Und das alles getreu dem Motto: "Macht kaputt, was Euch kaputt macht..."

"Fuck is das heftig!" (um in der Sprache von Rezo zu bleiben)

Hans Hegel

--- 

Lesen Sie auch:  
"Umweltsündern auf der Spur" (8. März 2019)"Wird Stubnitz zum Trainingscamp für "Timbersports"?" (27. Februar 2019) / "Unter Strom? Die Energiewende und das Esel-Taxi" (30. Januar 2019) / "Der Landrat, das Kopftuch und die Meinungsfreiheit" (26. Januar 2019) / Ernst Moritz Arndt: Zum Geburtstag! (26.12.2018) / "Keine Angst vorm Frieden!" (18. November 2018) / "Die Bahn kommt. Nur wann?" (14. Oktober 2018) / "Auf den Hund gekommen" (6. Oktober 2018) / "Kruso - Gestrandet vor Rügen" (29. September 2018) / "Des Sonnenkönigs neue Kleider" (22. September 2018) / "Von Goldeseln und toten Pferden" (1. September 2018) / "Wie kauft man eine Insel?" (25.08.2018) / "Goldgräber-Stimmung am Strelasund" (15.08.2018) /"Zensur: Adam und Eva auf Rügen" (04.08.2018) / "Aus Sorge um die Kanzlerin..." (22. Juli 2018) / "Wer hat den Größten?" (16. Juli 2018) / "Rote Karte für (Schein-)Demokraten?" (03. Juli 2018) / "Wenn Lügen kurze Beine haben..." (24. Juni 2018) / "Königsstuhl: Bis die "Bombe" platzt..." (19. Juni 2018) / "Der Fall Juliane und der "Maulkorberlass" (17. Juni 2018) / "Rügen als verkehrsberuhigte Zone" (09. Juni 2018) / "Landratswahl: Ulrich auf Rügen ein Sieger..." (29. Mai 2018) / "Die Qual der Wahl" (26. Mai 2018)"Kein Wort bricht das Schweigen..." (18. Mai 2018)"Wenn der Pott aber nun ein Loch hat..." (6. Mai 2018) / "Rügen wird vermüllt, laut und miefig" (28. April 2018) / "Wenn Wahlen zu Gewinnspielen werden... (22. April 2018) / "Alles tanzt nach meiner Pfeife" (14. April 2018) / "Was ich heute Till Backhaus schrieb..." (6. April 2018) / "Ein "Panda" lädt sich ein..." (30. März 2018) / "Angela Merkel - Rügens letzte Rache?" (18. März 2018) / "Rügen schafft sich ab!" (10. März 2018) / "Der König und sein Stuhlgang" (2. März 2018) / "Von Chaos, Clowns und Helden" (24. Februar 2018) / "Wir brauchen keine Lügen mehr!" (17. Februar 2018) /  Vergesst mich nicht!" (9. Februar 1918) / "Make Sassnitz great again!" (4. Februar 2018) / "Was haben Rügen + Sizilien gemeinsam?" (26. Januar 2018) / "Wer den Bock zum Gärtner macht" (15. Januar 2018) / "Vermisst! - Wo ist mein Kind?" (12. Januar 2018) / "Alle Jahre wieder..." (7. Januar 2018) /  "Oh Du Fröhliche..." (26. Dezember 2017) oder "Der Zauber von Schnee" (18. Dezember 2017)

(Die von den einzelnen Autoren veröffentlichten Texte, Leserbriefe und Beiträge geben nicht die Meinung der Redaktion wieder)