Donnerstag, 16. Mai 2019

Sonderausstellung zu Hauptmanns "Vor Sonnenaufgang"

Szenenbild III (Acryl auf Leinwand, 50 x 60 cm)
Kloster (PA). Am Freitag, den 25. Mai 2019, wird um 16.00 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Haus auf der Insel Hiddensee die Sonderausstellung "Vor Sonnenaufgang - Szenen und Kostümbild" eröffnet.
Gezeigt wird die Diplomarbeit im Fachgebiet Bühnen- und Kostümbild des Studiengangs Freie Kunst von Johannes Weilandt. Die Bühnen- und Kostümbilder wurden zu Gerhart Hauptmanns Sozial-Drama "Vor Sonnenaufgang" erstellt. In dem Stück mit fünf Akten, welches erstmals 20. Oktober 1889 in Berlin aufgeführt wurde, steht ein fiktives schlesisches Dorf im Mittelpunkt der Handlung. Eine Bauernfamilie, die durch Kohlefunde reich geworden ist, ist dem Alkohol verfallen. Lediglich die weibliche Hauptfigur Helene, die in einem Herrnhuter Pensionat aufwuchs, grenzt sich vom Trinkemillieu ab. Als nun Alfred Loth, ein Jugendfreund Ihres Schwagers, im Zuge einer Millieu-Studie auch die Familie besucht, verlieben sich beide und wollen gemeinsam ein neues Leben beginnen. Allerdings kommt es zur Zurückweisung Helenes durch Loth als dieser von der Trunksucht der Familie erfährt - er meint, dass sich diese vererben würde. Helene nimmt sich darauf das Leben...

Der Eintritt zur Sonderausstellung mit Darstellungen zum Stück "Vor Sonnenaufgang", welches dem Naturalismus im Theater zum Durchruch verhalf, kostet 6,00 EUR.

Weitere Informationen zum Gerhardt-Hauptmann-Haus auf Hiddensee

Gehart Hauptmann
(1862-1946)
Der schlesische Dramatiker und Schriftsteller Gerhart Hauptmann (1862-1946) gilt heute als bedeutendster Vertreter des Naturalismus. 1912 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Nach seinem Tod im schlesischen Agnetendorf durfte er nicht in seiner Heimat begraben werden, so erfolgte seine Bestattung in Kloster auf Hiddensee, wo Hauptmann eine Haus, das heutige Gerhart-Hauptmann-Haus, besaß. Gerhart Hauptmann weilte auch mehrfach auf der Insel Rügen. In Putbus verfasste er u.a. den Roman "Im Wirbel der Berufung".