Freitag, 14. Juni 2019

18. Rallye Stettiner Haff startet durch

Rückblick auf die letzte Rallye: Mit dem Stettiner Stoewer ging es wieder nach Stettin (Foto: Gerd Zentgraf)
Eggesin (PA). Heute - am Freitag, den 14. Juni 2019 - startet um 16.01 Uhr die 18. Rallye Stettiner Haff. Derzeit laufen die letzten Fahrerbesprechungen der 58 Teams, die in Eggesin dabei sind, bevor es dann über Groß Dunzig, Zarowmühl, Ferdinandshof wieder nach Eggesin geht. Ausklingen soll der erste Tag der Oldtimer-Rallye mit einem Grillabend und "Benzingesprächen" in der Stettiner Straße.

Bereits zum 18. Mal werden die Rallye-Teams zu ihrem Wettbewerb gegen die Uhr und die wenigsten Fehlerpunkte an der Gaststätte „Zur Eiche“ durchstarten. Kleiner Wermutstropfen: Leider kann die Rallye in diesem Jahr nicht rund um das Stettiner Haff erfolgen. Und so wird die neue Streckenführung an diesem Freitag eine Schleife über das Seebad Ueckermünde, die Liliental Stadt Anklam und über die weitbekannte Gemeinde Ferdinandshof vorsehen. Ziel des Tages ist Eggesin.

Auch die zweite Tour startet morgen - am Samstag, den 15. Juni 2019 - um 10.01 Uhr an der Eggesiner Gaststätte „Zur Eiche“. Wie in den vergangenen Jahren wird auch in diesem Jahr die Oder-Metropole Stettin angesteuert. Im (vielen bereits bekannten) "Museum für Technik und Kommunikation" stellen sich dann gegen 12.00 Uhr die Fahrer und ihre Oldtimer einem interessierten Publikum. Im Anschluß wird es dann wieder über Mewegen und Ueckermünde nach Eggesin zum Opel-Autohaus Aßmann gehen.
Plakat der diesjährigen "Rallye Stettiner Haff"
Mit dabei soll in diesem Jahr auch Manfred Bauer sein. Obgleich er selbst nicht mehr an den Start gehen wird, so kennen ihn sehr viele Teilnehmer durch sein Stoewer-Museum, welches er in Waldmichelbach (Odenwald) aufgebaut hat. Sicher wird er auch einiges zum Umzug des Museums nach Stettin zu erzählen haben, denn schon bald soll die Technikgeschichte der Stoewer-Exponate im bereits erwähnten Stettiner "Museum für Technik und Kommunikation" erlebbar werden. In Stettin hatte einst auch die Geschichte des pommerschen Autobauers Stoewer auch vor über hundert Jahren ihren Ursprung. Zu den bekanntesten Modellen der Stettiner zählten u.a. der "Stoewer Arkona" - ein Pkw der oberen Mittelklasse - und sein Nachfolger, der "Stoewer Greif".

Weitere Artikel zum Thema:
Ein Auto namens "Arkona" (16. Juli 2008)
Automarke "Stoewer" kehrt zurück (11. April 2019)

https://www.inselreport.de/p/stettin.html