Montag, 3. Juni 2019

Die tiefsten pommerschen Seen

Blick auf die Landkarte: Der Dratzigsee bei Tempelburg mit dem Sarebensee (nordöstlich davon)
Der 18,6 Quadratkilometer große Dratzigsee ist mit einer Tiefe von 83 Metern der tiefste pommersche See. Seine Bildung erfolgte in der Eiszeit, als Schmelzwässer sein Umfeld ausschwemmten. Heute wird der Dratzigsee mit seinen vielen Buchten von der Drage durchflossen. Seine Uferbereiche sind sehr steil, so dass Rutschungen nicht ausgeschlossen sind. Beispiele dafür lassen sich in der Geschichte des Sees finden, so 1790 als eine ganze Halbinsel verschwand. Mitte des 19. Jahrhunderts (1854-1858) wurde der Wasserspiegel um 2,5 Meter abgesenkt, wodurch der Sarebensee mit einer Tiefe von 35 Metern entstand. Übrigens wurde in einer Tiefe von 74 Metern auch eine Besonderheit entdeckt: Das Reliktkrebschen ("Mysis relicta"),  eine im Brack- oder Süßwasser lebende Schwebegarnelenart.

Auf Rügen ist der Herthasee der tiefste See der Insel. Auch wenn er in der Liste der pommerschen tiefsten Seen nur auf Platz 7 rangiert, so ist er doch mit seinen 170 Metern Länge und seinen 140 Metern Breite ein für die Halbinsel Jasmund bedeutender See, vor allem in Bezug auf den Tourismus. Die mit ihm verbundene Hertha-Sage zieht nach wie vor die Gäste in ihren Bann. Und auch die nahegelegene Hertha-Burg trägt dazu bei, zumal sich der Herthasee direkt an einem der Wanderwege befindet, die tagtäglich von Gästen genutzt werden, um den Königsstuhl zu besuchen.

Blick auf den Herthasee im Frühjahr 2018. Seine Tiefe beträgt 11 Meter


Die tiefsten pommerschen Seen:

01.) 83,0 m   Dratzigsee (bei Tempelburg)
02.) 43,8 m   Madüsee (bei Stargard)
03.) 35,0 m   Sarebensee (bei Tempelburg)            
04.) 27,0 m   Völzkowsee (bei Falkenburg)            
05.) 23,3 m   Kummerower See             
06.) 15,0 m   Großer See (Murchin)       
07.) 11,0 m   Herthasee (Insel Rügen)     
08.)   8,0 m   Dammscher See (bei Stettin)      
09.)   7,5 m   Wolgastsee (Insel Usedom)     
10.)   6,8 m   Lebehnscher See (bei Lebehn)     
11.)   6,5 m   Jordansee (Insel Wollin) 
12.)   6,0 m   Vietzker See (bei Vietzke)      
13.)   5,8 m   Lebasee (bei Leba)     
14.)   5,7 m   Schmollensee (Insel Usedom)      
15.)   4,8 m   Borgwallsee (südwestlich von Stralsund)  
16.)   3,9 m   Jamunder See (bei Jamund)
17.)   3,9 m   Vitter See (bei Vitte, unweit von Rügenwalde)          
18.)   3,1 m   Coperowsee (Insel Wollin)     
19.)   3,0 m   Großer See (Rossow)  
20.)   3,0 m   Kleiner See (Koblentz) 
21.)   2,8 m   Großer Mützelburger See (Ueckermünder Heide)
22.)   2,8 m   Garder See (bei Groß Garde, unweit von Stolp)         
23.)   2,8 m   Casinosee (bei Tutow)
24.)   2,5 m   Buckower See (bei See Buckow, unweit von Rügenwalde)   
25.)   2,2 m   Gothensee (Insel Usedom)     
26.)   2,1 m   Putzarer See (bei Putzar, unweit von Anklam)    

---