Dienstag, 9. Juli 2019

1.000 Kilometer für den guten Zweck (2)

Die Stralsunder St.-Jakobi-Kirche (Foto:privat)

Stralsund (PA). Gestern Abend sind die beiden Pedalritter, Roland Töppel und Andreas Filer, die sich auf eine 1.000 Kilometer lange Tour (von Cottbus zum Kap Arkona und zurück) gemacht haben, gut in der pommerschen Hansestadt Stralsund angekommen. Nachdem sie um 9:30 Uhr in Demmin aufgebrochen waren (wir berichteten) trafen sie bis 18 Uhr in der Stadt am Strelasund ein.

Damit waren sie gestern 72,5 Kilometer für den guten Zweck geradelt. Ihr Ziel ist es, so auf die ehrenamtliche Arbeit im ambulanten Hospizdienst aufmerksam zu machen und dafür finanzielle Unterstützung einzuwerben. Dies mit einer Fahrt auf dem Tandem durch die herrlichen Landschaften des pommerschen Festlandes zu verbinden, dürfte für die Pedalritter ein schöner Nebeneffekt sein. So waren sie besonders beeindruckt von ihrer Fahrt durch das Altstadt-Tor von Grimmen.

Das Grimmener Mühlentor, auch "Tribseer Tor" genannt, welches um 1320 erbaut wurde (Foto:privat)
Im Anschluß "strampelten" die beiden Aktiven dann weiter über die alte F96 in Richtung Stralsund. Einst wurde diese Strecke in den Sommermonaten von "tausenden und abertausenden Trabbis genutzt, die unterwegs in Richtung Ostsee waren!" Zweifellos ein Erlebnis diese Strecke nun mal mit Muskelkraft auf zwei Rädern zu fahren. Mit der Ankunft in Stralsund gaben sie noch eine kleine Botschaft von unterwegs an alle, die ihre Fahrt verfolgen:

"Wir sind dankbar, hier in Stralsund eine schöne Unterkunft im katholischen Pfarramt bekommen zu haben mit einem herrlichen Blick aus dem Fenster! Heute um 10 Uhr wartet ein erneuter Presse-Termin auf uns: Die Ostsee-Zeitung wird über unser Anliegen berichten. Und den restlichen Tag gönnen wir uns eine Ruhepause hier in Stralsund, wollen unsere Muskeln etwas schonen und ausspannen. Morgen geht es dann weiter nach Dranske in Richtung Rügen. Wir freuen uns, euch zu erzählen - bis bald!"

Als weitere Etappen durch Vorpommern sind Dranske (10. Juli 2019), Saßnitz (11. Juli 2019), Greifswald (12. Juli 2019) und Altentrptow (13. Juli 2019) vorgesehen. Feuert die beiden Aktiven unterwegs an, wenn ihr sie seht und unterstützt sie bitte, falls sie Hilfe benötigen.

Spendenlink für Kilometer- oder Einzelspenden

Unterwegs auf historischem Pflaster (Foto:privat)

---
Mehr zu "1.000 Kilometer für den guten Zweck" - durch Vorpommern: