Samstag, 6. Juli 2019

TV-Tipp: "Ein Sommer auf Hiddensee"

Blick auf den Hiddenseer Leuchtturm, der vom Dornbusch in die Ferne grüßt (© MDR/Günther-Bigalke GmbH)
Kloster (PA). Hiddensee - eine Insel, die bis heute Sehnsucht weckt. Trauminsel von Künstlern, Intellektuellen und Aussteigern. Sicher gibt es gute Gründe, warum man ausgerechnet hier Ursprünglichkeit, Echtheit oder Ruhe sucht. Doch diese findet man auch auf Hiddensee eher bevor die Saison auf der pommerschen Insel beginnt. - Und: Die fünfteilige Serie "Ein Sommer auf Hiddensee" wendet sich genau dieser Zeit zu.

Begleitet werden Einheimische, Zugezogene und Urlaubsgäste, die gleichermaßen ihr Herz an die Insel verloren haben. Gezeigt werden dabei diejenigen, die ihre freie Zeit auf Hiddensee genießen und diejenigen, die dies ermöglichen. So entsteht die Dokumentation eines Wimpernschlags zwischen Alltag und Ausnahmezustand. Vieles dabei bleibt aber anders, denn: Die überschaubare Größe der Insel verbindet die Menschen mehr als anderswo und lässt größere Nähe und Abhängigkeiten entstehen. Hier kann man sich nur schwer aus dem Weg gehen und auch das das Eiland vor Rügen autofrei ist macht es besonders, denn sonst könnte man hier wohl kaum - wie im zweiten Teil - entspannt die verlorenen Pferdeäpfel sammeln. Legendäres ist in dieser Dokumentation inklusive, wie beispielsweise der Besuch des "Klausners" auf dem Dornbusch. Bekanntheit erlangte er spätestens über die Grenzen hinaus mit dem Roman "Kruso". Was findet man heute noch von davon vor? Eine ganze Menge, wenn man der Chefin der bekannten Gaststätte glauben mag...

Der erste von fünf Teilen der Dokumentation "Ein Sommer auf Hiddensee" wird am Montag, den 8. Juli 2019, um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen gezeigt. Man darf gespannt sein!