Samstag, 31. August 2019

Gedenken an Friedliche Revolution 1989

Stralsunder Ort der Ausstellung: Die Badenstraße 17 (Foto: Hansestadt Stralsund)
Stralsund (PA). Vom 2. September bis 13. September 2019 ist im Untergeschoß des Amtes für Planung und Bau (Badenstraße 17, Stralsund) eine Ausstellung mit Entwürfen zum Wettbewerb für ein Erinnerungszeichen zur Friedlichen Revolution zu sehen. Diese kann in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr besucht werden.

Anlass für die ausgestellten Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern ist das vom Landtag beschlossene Konzept zum Gedenken an die Friedliche Revolution in unserem Land. Zehn Kunstschaffenden haben dazu in den vergangenen Wochen im Rahmen eines Wettbewerbs an Entwürfen für ein Denkmal dafür gearbeitet.

Die Koordinierung der Ausstellung erfolgt durch die Landeszentrale für politische Bildung sowie die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Diktatur der SED (heute Partei "Die Linke"). Am 23. September 2019 soll eine Jury über die Entwürfe des künstlerischen Wettbewerbs entscheiden und die Umsetzung thematisieren. Die Präsentation der Arbeiten wird vorab an verschiedenen Orten, so auch in Stralsund, stattfinden. Besucher können sich direkt mit einer E-Mail an die Jury wenden: Die Adresse dafür lautet "wettbewerb1989(at)lpb.mv-regierung.de". Zudem können auch Mitteilung am Ausstellungsort Badenstraße 17 in einer Box hinterlassen. Die öffentliche Bekanntgabe des Siegerentwurfs ist soll zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution am 16. Oktober 2019 erfolgen.
Blick in das Untergeschoß: Die Ausstellung zur Friedlichen Revolution in unserem Land (Foto: Hansestadt Stralsund)