Samstag, 8. Februar 2020

Tag des Fremdenführers mit Stoewer, Bohrisch & Co.

Der Bau der Hakenterasse, wurde nach den Plänen des Stettiner Architekten Wilhelm Meyer-Schwartau ausgeführt
Stettin (PA). Am Freitag, den 21. Februar 2020, wird in ganz Europa wieder der Internationale Tag des Fremdenführers begangen. Er wurde vom Weltverband der Gästeführer (WFTGA) ins Leben gerufen und findet alljährlich am Gründungstag des Verbandes, dem 21. Februar 1990, statt. In Stettin wird er am Samstag, den 22. Februar 2020, bereits zum 8. Mal begangen.

In diesem Jahr wird es dabei Führungen geben, die auch die kleinen Geschichten in ihrer Vielfalt gewichten und an das Schicksaal ehemaliger Stettiner erinnern soll. So wird es beispielsweise Exkursionen an Orte geben, die sonst kaum erreichbar sind. So ist beispielsweise eine Führung zur ehemaligen Bohrisch-Brauerei vorgesehen, in der heute das Bosman-Bier der Calsberg-Gruppe abgefüllt wird. Für Auto-Begeisterte wird es einen Ausflug auf den Spuren der Familie Stoewer durch Stettin geben, die auch den Besuch der neuen Stoewer-Ausstellung im Museum für Technik und Verkehr vorsieht. Ein weiteres Ziel ist an diesem Tag der Stettiner Central-Friedhof. 1901 nach dem Vorbild des Hamburger Friedhof Ohlsdorf und den Plänen des Stettiner Architekten Wilhelm Meyer-Schwartau (dessen Grabstein sich noch auf dem Friedhof befindet) angelegt, gilt er mit seinen fast 170 Hektar Fläche als drittgrößter Friedhof Europas. Die angesprochenen Ziele sind nur einige der insgesamt 22 an diesem Tage anvisierten Orte.

Eine der Fertigungsstätten der Firma Stoewer befand sich an der Warsower Straße
Ziel ist es, noch mehr über die Odermetropole zu erfahren. Denn wer wusste schon, dass es bei Stettin auch ein etwa 90 Meter langes Betonschiff am Dammschen See zu bestaunen gibt? Die "Ulrich Finsterwalder" wurde einst als Tanker konzipiert, um das synthetische Benzin aus dem Hydrierwerk Pölitz, nördlich von Stettin, zu transportieren. Diese und viele weitere Geschcihten gilt es also in diesem Monat kennenzulernen, an den Orten, die in und um Stettin mit ihnen verbunden sind. Die Teilnahme an den Exkursionen soll übrigens kostenfrei sein. Der Beginn der Führungen ist für 11.00 Uhr am Augusta-Platz (Plac Lotnikow) vorgesehen. Der Internationale Tag des Fremdenführers endet um 14.30 Uhr mit einem Orgelkonzert in der Stettiner Jakobikirche. Im Vorfeld wurde bereits auf die erwartete hohe Nachfrage für die Freikarten hingewiesen. 

Der Central-Friedhof, ebenfalls nach den Plänen von Wilhelm Meyer-Schwartau entstanden ist der 3. größte Europas
https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html