Mittwoch, 18. März 2020

Bekanntes und Unbekanntes zum Thema "Corona"

Sind Handschuhe und Atemschutz übertrieben?
Rügen (PA). Aktuell gibt es im Landkreis Vorpommern-Rügen 6 bekannte Corona-Infektionen. Nachdem die Rügenbrücke gesperrt wurde, Polizeikontrollen an der Ziegelgrabenbrücke stattfinden und eine Abreisewelle von Urlaubern auf den Inseln eingesetzt hat, kommt auch das öffentliche Leben mehr und mehr zum Erliegen.

Bereits am letzten Donnerstag wurde auf die Ausbreitung von Krankheiten und Seuchen im Laufe der Geschichte mit einem Beitrag hingewiesen. Da gegenwärtig viel mit den Begriffen der "Pandemie" und "Epedemie" in Bezug auf das "Corona Virus" die Rede ist, soll an dieser Stelle eine Begriffserläuterung stehen: Von einer "Epedemie" wird gesprochen, wenn es sich um das zeitlich und örtlich begrenzte Auftreten einer Seuche mit einheitlicher Ursache handelt. Von einer "Pandemie" spricht man hingegen, wenn eine Krankheit länderübergreifend auftritt.

Allerdings hat sich die Definition der "Pandemie" geändert. Vor der Schweinegrippe war u.a. - wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem „Briefing Note 21“ mitteilte - die Vorraussetzung für die Ausrufung einer Pandemie, dass die Krankheit mit einer enormen Zahl von Todes- und Erkrankungsfällen einhergeht. Das war eine weltweit übereinstimmende Einschätzung der Gesundheitsbehörden und Influenzaexperten. Nun ist es jedoch nicht mehr Bedingung.

Derzeit ist vom "Corona Virus" zu hören. Dazu muss man wissen, dass Viren Erreger von Infektionskrankheiten bei Menschen, Tieren, Pflanzen und Bakterien sind. Die Viren begleiten die Menschheitsgeschichte, sorgten dafür, dass sich das Leben auf der Erde weiterentwickelt, prägen bis heute unseren Alltag und sorgen auch für die Veränderung unserer Erbsubstanz. 

Zu den bekanntesten Viren zählen sicher die Grippeviren, die über die Atemwege und über Ansteckungsherde übertragen werden. Die beiden Übertragungswege machen bereits deutlich, warum gerade das Händewaschen von bis zu 30 Sekunden ein wichtiges Thema ist, um eine Infektion zu vermeiden: Pro Tag berührt der Mensch etwa 2.000 bis 3.000 Mal (oftmals unbewusst) sein Gesicht, das ist zwischen 3 und 5 Mal in der Minute. In der Zwischenzeit fassen wir Türklinken, Wasserhähne, Tastaturen, iPads, andere Menschen u.v.m. an. All dies sind mögliche Ansteckungsherde. 

Unabhängig davon, um welche Viren es sich handelt, wird die Infektionswelle davon bestimmt, wieviel Bürger durch einen Erkrankten angesteckt werden. Bei einem saisonalen Grippevirus werden durch einen Erkrankten 1 bis 2 weitere Menschen angesteckt. Bei dem "Corona Virus" gibt es - lt. Frankfurter Allgemeiner Zeitung (FAZ) - derzeit nur Schätzungen. Diese gehen u.a. von etwa 1 bis etwa 4 angesteckten Menschen aus. Doch entscheidend ist dabei auch die sogenannte Inkubationszeit, also: Wie lange ist ein Erkrankter ansteckend? Dies und die Schwere der Krankheitsverläufe haben einen wichtigen Einfluss auf die Beurteilung eines Virus.

Statistik zum Auftreten des Corona-Virus in den letzten Jahren (Screenshot der Sendung "Frontal 21" - ZDF, 10.03.2020)
Bedingt dadurch, dass "Corona Viren" schon immer bei den Grippeerkrankungen - die nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Deutschland alleine 2017/2018 bei rund 9 Mio. Arztbesuchen etwa 25.100 Tote* kostete - eine Rolle gespielt haben, wird dagegen das Risiko des "Corona Virus" unter Wissenschaftlern sehr unterschiedlich eingeschätzt: Neben der Befürwortung der fortschreitenden Einschränkung des öffentlichen Lebens der Bürger mit der Zielsetzung einer Eindämmung, gibt es auch die Einschätzung, dass die Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte der Bürger sowie die mögliche Einschränkung der Handlungsfähigkeit des Bundestages mit seiner parlamentarischen Kontrollfunktion über die Bundesregierung und das Herunterfahren der Witschaft unangemessen sind. Bei der selektiven Betrachtung der Todesfälle durch das "Corona Virus" geht man derzeit von 26 aus beim Stand von bundesweit 10.087 bestätigten Infektionen (Stand: Mittwoch, 11.40 Uhr).

Vieles zum Thema "Corona" ist derzeit noch unbekannt: Liegt wirklich eine besonders gefährliche Erkrankung durch einen hoch ansteckenden Virus vor? Was ist, wenn ein Mensch an Influenza stirbt, aber dem "Corona Virus" zugeordnet wird? Wer hat welche Interessen im Zusammenhang mit dem Auftreten des "Corona Virus"? Wer profitiert von den "Nebenwirkungen" der "Corona Krise"? Welche Folgen hat das "Herunterfahrens" des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft für uns als Gesellschaft?

* Die Schätzung beruhen auf eine sogenannte "Übersterblichkeit" oder "Exzessmortalität", die gemessen wird. Sie ergibt sich daraus, wieviel Menschen normalerweise in einem bestimmten Zeitraum sterben und wieviel zusätzlich sterben. Das Ergebnis wird aber nicht differenziert nach Erregern, wie "Corona".

https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html