Donnerstag, 21. Mai 2020

Bürger starten Petition für "Königslinie"

 
Abfahrt der "Sassnitz" von der Insel Rügen am 28. April 2020

Saßnitz (PA). Dienstag, den 28. April 2020, hunderte Bürger geben dem Fährschiff "Sassnitz" das "letzte Geleit". Tausende verfolgen die Bilder der Ausfahrt über ein Video, welches im Livestream das Geschehen festhält. Das Echo der Anteilnahme an dem Thema bleibt nicht folgenlos...

So erhielten wir in dieser Woche beispielsweise Artikel, die sich auf die lokale Berichterstatung beziehen, aus Schweden. Dabei greift der Beitrag "Tyska protester mot att Kungslinjen lagts ner" von Niklas Steiernagel vor allem den Unmut zum Ende der "Königslinie" auf und läßt den Saßnitzer Alt-Bürgermeister Dieter Holtz zu Wort kommen. Die 1830 gegründete Stockholmer "Aftonbladet" berichte bereits am 9. April 2020 zum Aus der Fährverbindung in ihrem Artikel ”Kungslinjen” till Tyskland stänger för alltid". Neben dem Verweis, dass eine der ältesten Fährlinien Europas verschwinden würde, wird Niclas Mårtensson von der Stena Line aus einer Pressemitteilung zitiert. In dieser ging er noch im Vormonat davon aus, dass die gesamte Saison für die Reederei in Folge der Einschränkungen durch COVID-19 verloren ginge, wodurch es unmöglich wäre, den Fährverkehr fortzusetzen. Dies ist nur eine Auswahl schwedischer Beiträge, die zeigen, dass auch in Skandinavien die Aufmerksamkeit für das Thema gegeben ist.

Vom Garzer Karsten Duhm erhielten wir diesen Beitrag aus einer schwedischen Zeitung
An dieser Stelle sei ebenfalls erwähnt, dass Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am letzten Donnerstag, den 14. Mai 2020, im Landtag über zwei Optionen für eine Wiederbelebung der Route Saßnitz-Trelleborg berichtete. So solle es Gespräche von "Stena Line" mit dem Land und dem Bund geben. Was Inhalt der Verhandlungen ist, die von Seiten der schwedischen Reederei angeboten worden sein sollen, bleibt abzuwarten. Parallel dazu war auch von dem Einsatz eines Katamarans die Rede, der ein Fahrtzeitverkürzung von 4 auf 2,5 Stunden ermöglichen würde. Dies wäre zweifellos auch für viele Schweden, die etwa 75% von 300.000 Fahrgästen der bisherigen Fährlinie ausmachten, weitaus attraktiver als eine Fahrt nach Rostock. Die Fährlinie zwischen Rostock und Trelleborg gibt eine Fahrtzeit zwischen 6 und etwas über 7 Stunden an.

Um einer Wiederbelebung der Fährverbindung zwischen Saßnitz und Trelleborg mehr Nachdruck zu verleihen, startete nun Daniel Plundrich eine Online-Petition. Dabei sollte man sich nicht an dem Titel "Subventionierte Wiederaufnahme der Königslinie / Pro Fähre Saßnitz-Trelleborg" stoßen. Ihm gehe es, so der Elmenhorster in einem Telefonat, vor allem um ein klares Signal der Bürger an die Politik für den Erhalt dieser schnellsten Fährverbindung zwischen Deutschland und Schweden. Da er sich durch seine Zeit in Stralsund mit Vorpommern eng verbunden fühle und selbst diese Linie gerne genutzt hat, sehe er auch die Bedeutung der Fährlinie für die Region. Deshalb habe er auch im Vorfeld den Landtag kontaktiert, um zu erfahren, ob es bereits ein Reaktionen auf das Aus der Fährlinie in Form einer Petition gebe. Als dies verneint wurde, wäre ihm klar gewesen, dass man hier etwas tun müsse. Deshalb wolle er nun auch die Debatte über einen Neustart von Seiten der Bürger anstoßen.

Ihn würde es freuen, wenn die Petition auch die entsprechende Unterstützung der Rüganer und Vorpommern fände. Die Diskussion über das wie, schliesse dies nicht aus. Letztlich sind gute Ideen gefragt, um eine Wiederbelebung auch dauerhaft tragfähig zu gestalten. Wenn dies ohne Subventionen möglich wäre, dann würde ihn das auch freuen. Seine Bitte wäre aber für diese Petition: Teilen, Unterstützen und Weitersagen. Die Zeit dränge!

Weitere Informationen zur Petition und zu deren Unterzeichnung:

So könnte auch eine Begrüßung eines Schiffes aussehen, wenn die Fährverbindung wieder aufgenommen wird
---

Weitere Informatinen zum Thema:

https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html