Freitag, 3. Juli 2020

Verwaltung für Amt Bergen soll besser werden

Die Verwaltung des Amtes Bergen auf Rügen
Bergen (PA). Am Freitag, den 3. Juli 2020, fand um 17.30 Uhr eine Sondersitzung der Bergener Stadtvertretung in der Sporthalle der Regionalen Schule "Am Rugard" statt. Beantragt wurde diese durch die Bergener CDU-Fraktion. Anlass dafür war die letzte Garzer Stadtvertretersitzung (wir berichteten), an der auch mehrere Bergener Stadtvertreter und Stadtpräsidentin Kerstin Kassner (Linke) teilnahmen.

Dabei ging es Ende Juni 2020 u.a. um einen "Beschluss über die Reduzierung der Amtsumlage für das Jahr 2020" und die "Beauftragung des Bürgermeisters mit der Aufnahme von Sondierungsgesprächen zur Vorbereitung eines Amtswechsels der Stadt Garz / Rügen". Obgleich beide Beschlussvorlagen am Ende keine Mehrheit fanden, waren die Tagesordnungspunkte von unabhängigen Beobachtern als Garzer "Warnschuss" an die Bergener Verwaltung interpretiert worden. Dies wurde auch dadurch deutlich, dass es auf der Garzer Stadtvertretersitzung wiederholte Kritik an der Umsetzung von Verwaltungsaufgaben durch die Stadt Bergen gab. So war u.a. auch Unmut darüber deutlich geworden, dass es an Ansprechpartnern in der Verwaltung für Garzer Angelegenheiten fehle.

Unter dem Tagesordnungspunkt 13, zur Zusammenarbeit mit der Stadt Garz, wurde deshalb von den Bergener Stadtvertretern ein Sachstandsbericht der Bürgermeisterin Anja Ratzke auf die Tagesordnung gesetzt. Dieser fiel allerdings knapp aus:

"Die Stadtvertretung Garz hat sowohl den einen als auch den anderen Antrag abgelehnt."

Stadtpräsidentin Kerstin Kassner kommentierte die Garzer Sitzung dann so, dass auch die Bergener Stadtvertreter ihre Möglichkeiten nutzen sollten, um eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden im Amtsbereich zu befördern. Stadtvertreter Eike Bunge (CDU) wurde im Anschluss daran deutlicher und erklärte, dass der Antrag seiner Fraktion auf eine Sondersitzung gestellt wurde, weil der Verlauf der Garzer Stadtvertretung mit Sorge verfolgt worden wäre. Dabei hatte Bunge den Eindruck, dass die Bergener Verwaltung mit dem einen oder anderen ehrenamtlichen Bürgermeister des Amtes nicht so umgehe, wie es sich gehöre. Diesen Eindruck sah er durch den Auftritt des Bauamtsleiters auf der Garzer Stadtvertretersitzung - gemeint ist der Bergener Bau- und Ordnungsamtsleiter Volker Paarmann. - bestätigt. Dies hatte zwischenzeitlich auch für Verunsicherung bei den Mitarbeitern der Bergener Verwaltung gesorgt - wie zu hören war. Ein Austritt der Stadt Garz aus dem Amt Bergen auf Rügen hätte auch Folgen für die Bergener Verwaltung gehabt.

Ein konstruktiver Vorstoß kam dazu vom Stadtvertreter Raik Paul Knüppel (fraktionslos). Dieser stellte den Antrag ein Organigramm für die Stadt Garz und die Gemeinden des Amtes Bergens zu erstellen, dass auch Ansprechpartner für die jeweiligen Verwaltungsaufgaben innerhalb des Amtes benennt. Ziel sei es, so nicht nur dem Unmut zukünftig zu begegnen, sondern auch sicherzustellen, dass die entsprechenden Ansprechpartner auch umlagefinanziert werden. Auch könne so die Zusammenarbeit mit der Stadt Garz und den Gemeinden des Amtes Bergen auf Rügen verbessert werden. Dieser Beschlussvorschlag wurde mehrheitlich angenommen und an den Amtsausschuss delegiert.

Weitere Informationen zum Thema:
"Bergens Bürgermeisterin musste "nachsitzen" (23. Juni 2020)
https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html