Donnerstag, 3. September 2020

Wie Bergener Bürger ihre Freundschaften pflegen

Wie alles begann: Blick in die Dokumentation der städtepartnerschaftlichen und internationalen Kontakte der Stadt Bergen aus dem Jahre 2010

Bergen. (PA) Die Bürger der Stadt Bergen, im Herzen der Insel Rügen, haben in den letzten Jahrzehnten viele Freundschaften in Europa schließen können. Die älteste Verbindung entstand jedoch durch die deutsch-deutsche Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg in Holstein und Bergen auf Rügen.

Wer hätte am 11. März 1990 bei der Unterzeichnung der Urkunde im Bergener „Ratskeller“ gedacht, wieviel wichtige Ereignisse nun folgen würden? Bereits im April des gleichen Jahres wurde der Gedenkstein in der oberen Marktstraße gesetzt. Er zeugt nun schon seit 30 Jahren von einer Freundschaft, die auf unterschiedlichste Wurzeln verweisen kann, denn Freundschaften der Bürger entstanden u.a. zwischen Jugendlichen, Kleingärtnern oder Schützen.

Ein wichtiges Datum stellte aber seit Jahrzehnten der 3. Oktober - der „Tag der Deutschen Einheit“ – dar. Man besuchte sich gegenseitig, führte Gespräche, unternahm etwas gemeinsam und feierte den Tag, der das Leben in Holstein und auf der Insel Rügen so nachhaltig veränderte. Diese Tradition wollen die Bergener Bürger auch in diesem Jahr fortsetzen und so fand sich ein kleines Organisations-Team zusammen, um ein Programm unter dem Motto „30 Jahre Einheit – 30 Jahre Freundschaft“ zusammenzustellen. Nun freut man sich bereits auf die Oldenburger Freunde, die bereits ihr Kommen zugesagt haben.

Der „Tag der Deutschen Einheit“ soll um 10.30 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst in der Bergener St. Marienkirche beginnen, zu der die Pröpstin Frau Ruch Oldenburger und Bergener einlädt. Dann ist ein kleiner Empfang im Hotel „Kaufmannshof Hermerschmidt“ geplant. Mit einer elektrischen Wegebahn wollen sich die Bergener Bürger dann mit ihren Oldenburger Freunden auf eine Tour durch die Stadt Bergen begeben und berichten, wie sie sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat. Endstation ist dann auf dem Rugard.

Hier, auf der Erhebung am Rande der Stadt, ist das weitere Festprogramm geplant. Dazu gehören neben einer Besichtigung des Ernst-Moritz-Arndt-Turmes auch Kaffee und Kuchen. So gestärkt geht es dann zum Rodel-Wettbewerb „Bergen fährt mit den Oldenburgern Schlitten“. Den gemeinsamen Ausklang findet der „Tag der Deutschen Einheit“ auf der Waldbühne. Zu diesem Höhepunkt – bei dem u.a. auch die Gruppe Berluc mit Ostrock einheizt – sind neben den Oldenburgern auch alle Bergener eingeladen.
https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html