14 März 2021

Mein Sonntag in Saßnitz

Liebe Saßnitzer,

ist es an der Zeit die Pressefreiheit zu retten? Gibt es überhaupt einen Grund sich darum wirklich Sorgen zu machen? Vielleicht! Denn mit Schrecken stellen beispielsweise die Leser der Wasser-Prawda* fest, dass die geschalteten Anzeigen des Bundesgesundheitsministeriums immer größer (nun bereits 1 ganze Seite!) werden. Grund genug die Geldbörse zu öffnen, um die Pressefreiheit zu retten, oder? Schließlich will ja niemand, dass sich die Wasser-Prawda* wieder zum "Zentralorgan" zurückentwickelt (auch wenn die Genossen bereits Anteile an der "Unabhängigen" halten).


Saßnitz sorgt derweil im medialen Blätterwald wieder für ein tüchtiges "Grundrauschen". Nach dem Kampf gegen den "mächtigsten Mann der Welt" als "Politik der Hauptaufgabe", muss man nun allerdings auch im Rathaus wieder "kleinere Brötchen backen". Wie in der Landes- oder Bundespolitik sucht man deshalb nach "unsichtbaren Gegnern". Wie wäre es zum Beispiel mit dem "Geschwindigkeitsrausch"? Der Vorschlag zur Bekämpfung: Saßnitz wird zur "Tempo 30 Zone". Die Meinung dazu ist allerdings geteilt: Während die einen spötteln, man würde damit die Verkehrsgeschwindigkeit der Arbeitsweise der "Hauptakteure" anpassen, meinen die anderen, man sollte die Eingangsstraßen nach Saßnitz zu Teilen der "Ostseeautobahn" erklären. Wer nun glaubt, wir stolpern durch ein politisches "Sommerloch", irrt jedoch. Noch gibt es Graupelschauer und auch die Urlauber fehlen. Letztere sollten nach dem Willen unserer "Superhelden" zu Ostern besser nach Mallorca fahren...

Wer von unseren Gästen trotzdem wissen wollte, wo die Reise in unserem Bundesland, auf Rügen oder am Königsstuhl hingeht, musste sich die Pressekonferenz der "ITB Berlin Now" ansehen. Um dieses Geschehen zu betrachten, benötigt man allerdings bei dem "nicht gelisteten" (!) Videobeitrag den Link (ITB Berlin NOW: Pressekonferenz Mecklenburg-Vorpommern - YouTube). Nach 4 Tagen kam es dabei immerhin zu  erstaunlichen 143 Aufrufen (!). Zu sehen ist der Wirtschaftsminister unseres Landes, der auf "erfrischende" Art und Weise statistische Diagramme zum Besten gab und mit dem Ruf "Ostsee grüßt Alpen" für Erheiterung sorgen konnte. Auch wenn einige nun meinen: "Ach Du lieber Harry...!" - ...sie sollten den Clip bis zum Ende sehen, sonst verpassen sie den Moment, als man auf den "Königsweg" zu sprechen kommt und den "Dank an die Stadt Saßnitz" sendet, die ja nun ihren Bürger das "Päckchen" für die Bauträgerschaft "aufgeschultert" hat, ohne ihre Bürger befragt zu haben. 

Achja! Und falls nun die "Bauherren" noch das Problem haben, wie die vielen Tonnen an Kreide entsorgt werden können, die bei der "Durchlöcherung des Kreidefelsens" für die Pfahlgründung entstehen, wäre ein Vorschlag: Wir Saßnitzer fahren mit einem Eimer an den Königstuhl und lösen die Herausforderung streng solidarisch! - ...vielleicht wird das sogar billiger als die Entsorgung dieses wertvollen Naturgutes. - Und die scheint ohnehin unter dem Motto zu stehen: 

"Aus unseren Nationalparks ist noch viel mehr rauszuholen!" 


Ihr könnt jetzt nicht mehr schlafen kann? Dann solltet ihr aufstehen, 
denn der Sonntag ist so schön, wie das, was man daraus macht!

Euer Fiete


PS: Natürlich wüsste man als Bürger auch gerne mal, wie der Tourismusverband MV mit der Landespolitik um die phasenweise Öffnung der Hotels und Gaststätten kämpft. Warum? Weil wir es an der Spitze des Tourismusverbandes ja laut dem Volksmund mit "Hybrid-Funktionären" zu tun haben. Der Präsident Wolfgang Waldmüller ist gleichzeitig auch der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und seine Vorsitzende, Birgit Hesse, ist gleichzeitig die von der SPD gestellte Landtagspräsidentin. Also: Keine einfache Sache, denn wenn man nicht von man nicht von einer "gespaltene Persönlichkeit" ausgehen kann, bleibt ja doch ein Interessenkonflikt, oder? Und wenn die nun von ihren politischen Ämtern zurücktreten? Was wird dann aus unserer "Parteiendemokratie"? Und: Was kostet uns das?



*) liebevolle Umschreibung der "Ostsee-Zeitung"

https://www.inselreport.de/2019/04/die-hochsten-pommerschen-leuchtturme.html   https://www.inselreport.de/2019/04/die-groten-pommerschen-inseln.html   https://www.inselreport.de/2019/11/die-erfolgreichsten-pommerschen-musiker.html https://www.inselreport.de/2017/10/enders-welt.html   https://www.inselreport.de/2017/10/mythos-stortebeker-2-die-rugenfestspiele.html   https://www.inselreport.de/2018/08/uber-ulrich-muther-seine-mitstreiter.html
https://www.inselreport.de/2019/12/schloss-putbus-zum-wiederaufbau.html   https://www.inselreport.de/2019/10/nord-stream-2-wettlauf-mit-der-zeit.html   https://www.inselreport.de/2018/07/ein-besuch-der-hydrierwerke-politz.html